Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukrainisches Getreide wird nicht als bulgarisches verkauft werden

Jawor Getschew
Foto: Borislawa Borissowa

Es bestehe keine Gefahr, dass ukrainisches Getreide als bulgarisches Getreide verkauft werde, da es ein Ursprungszeugnis haben müsse. Das erklärte Landwirtschaftsminister Jawor Getschew gegenüber dem BNR. Er sprach sich gegen den Eingriff des Staates in den Ankauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus, da die Preise global seien.

Minister Getschew bezeichnete es als eine Anomalie, dass Länder wie Bulgarien, Polen und Rumänien, die die grünen Anforderungen der EU einhalten und keine gentechnisch veränderten Sorten verwenden, durch ukrainische Importe unter Druck geraten. Das ukrainische Getreide ist nicht an die EU-Vorschriften gebunden und wird zu Dumpingpreisen auf die benachbarten Märkte geliefert. Aus Solidarität werde der Import fortgesetzt, aber um den Qualitätsunterschied zu wahren, sei eine Vermischung der Produkte nicht erlaubt, betonte der Minister.

mehr aus dieser Rubrik…

Gewinner des Wettbewerbs „Bürgermeister des Jahres“ bekannt gegeben

Bei einer Festveranstaltung in Sofia wurde heute das Ergebnis der zehnten Auflage des nationalen Wettbewerbs „Bürgermeister des Jahres“ bekannt gegeben. Die Bürgermeister von Maglisch - Duscho Gawazow (kleine Gemeinde), von Sandanski -..

veröffentlicht am 04.10.22 um 19:52

Wetteraussichten für Mittwoch

Am Mittwoch werden die Mindestwerte zwischen 5°C bis 10°C betragen, in Sofia um die 6°C. Am Tage steigen die Temperaturen auf 16°C bis 21°C. Es wird sonnig sein und ein mäßiger Wind aus Nord wehen. An der Schwarzmeerküste wird es vorwiegend sonnig..

veröffentlicht am 04.10.22 um 19:45

Präsident Radew überreichte John-Atanasoff-Preise 2022

Präsident Rumen Radew hat die Preisträger der Präsidentschaftsinitiative „John-Atanasoff-Preis“ für das Jahr 2022 auszeichnet. Der diesjährige Gewinner ist Boris Bankow von der Wirtschaftsuniversität in Warna. Er bekommt den Preis für ein..

veröffentlicht am 04.10.22 um 19:40