Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Corona-Tagesstatistik: 179 Neuinfizierte und keine Toten

Foto: EPA/BGNES

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 1.135 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 179 neue Covid-19-Fälle registriert, die fast 15,77 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus. Von den Neuinfizierten sind 60,89 Prozent ungeimpft.

Mit Abstand die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia Stadt (66) diagnostiziert, gefolgt von Warna (19), Weliko Tarnowo (13), Stara Sagora (12) und Sofia Land (10). Einzig aus den Regionen Kardschali, Targowischte, Schumen und Jambol wurden keine neuen Covid-19-Fälle gemeldet.

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich momentan auf 10.227.

607 Patienten werden stationär behandelt, darunter 44 auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages sind keine Patienten an bzw. mit Covid-19 gestorben; 15 Patienten konnten als genesen entlassen werden. Bisher haben in Bulgarien insgesamt 37.718 Patienten den Kampf gegen die Krankheit verloren, 1.212.003 Patienten konnten seit Ausbruch der Seuche geheilt werden.

Seit Beginn der Corona-Impfung wurden in Bulgarien 4.550.020 Impfungen vorgenommen; am vergangenen Tag waren es lediglich 10. Mit einer zweiten Nachimpfung sind bereits 78.950 Bürger.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Donnerstag

Am frühen Morgen des 8. Dezember werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen 2°C und 7°C, Sofia 2°C, absinken und am Tage auf 10°C bis 15°C, in Sofia und Umgebung bis auf 11°C, klettern. Es wird tagsüber neblig und bewölkt sein. Im..

veröffentlicht am 07.12.22 um 19:45
Deljan Dobrew

Energieausschuss befürwortet Einführung staatlicher Aufsicht über „Lukoil“

Der parlamentarische Energieausschuss hat in erster Lesung einen Gesetzentwurf über die Einführung einer staatlichen Aufsicht über „Lukoil Neftohim“-Burgas gebilligt, nachdem der Wirtschaftsausschuss das bereits getan hatte. Dem Dokument zufolge..

veröffentlicht am 07.12.22 um 19:32
Nikola Stojanow

Wir schicken der Ukraine Waffen aus der Reserve

Staatliche Rüstungsunternehmen werden keine Munition und andere Spezialprodukte für die Ukraine herstellen, erklärte Wirtschaftsminister Nikola Stojanow im Parlament.  Seinen Worten zufolge wird die Ukraine nur mit Reserven ausgestattet, wie sie..

veröffentlicht am 07.12.22 um 19:21