Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Oberstaatsanwalt: Staat wird nicht mit Kriminalität fertig

Foto: BGNES

Die Institutionen sollten bei der Verbrechensbekämpfung zusammenarbeiten und sich nicht gegenseitig die Schuld geben. Das forderte der Generalstaatsanwalt Iwan Geschew auf dem Forum „Justiz der Zukunft – Staatsanwälte und Studenten sprechen über Recht“ in Plewen. Seiner Meinung nach habe die Kriminalität in Bulgarien im letzten Jahr zugenommen und der bulgarische Staat könne nicht damit umgehen. Drogen überschwemmen die Straßen und können billiger gekauft werden als Alkohol. Jeder könne unter Drogen fahren, was die Sicherheit eines jeden gefährde. Die Antwort darauf sei eine Art Propaganda in den Medien, gekoppelt mit Kritik an den Oberstaatsanwalt, dass die Anklage schlecht sei. „Jemand sollte sich hinsetzen und die wirklichen Probleme lösen und sich nicht mit der sogenannten Justizreform befassen, etwas, das ich seit 30 Jahren höre", erklärte der Oberstaatsanwalt Iwan Geschew und forderte, dass die Justizreform sich nicht nur darauf reduzieren sollte, „Iwan Geschew durch eine andere Person zu ersetzen“.

mehr aus dieser Rubrik…

Дer bulgarische Klub „Iwan Michajlow“ in Bitola

Behörden in Skopje fechten Namen und Arbeit bulgarischer Klubs an

Bis zum 29. November musste der bulgarische Klub „Iwan Michajlow“ in Bitola seinen Namen ändern. Da dies nicht erfolgt ist, wird er mit einer Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro belegt.  Die Kommission für den Schutz vor Diskriminierung in..

veröffentlicht am 30.11.22 um 11:32

Bulgarien in weltweiten Mehrwertsteuerbetrug verwickelt

Die Europäische Staatsanwaltschaft hat einen massiven Mehrwertsteuerbetrug in allen 22 an der Institution beteiligten Ländern aufgedeckt. Dazu gehören Bulgarien, aber auch Nicht-EU-Länder wie Albanien, China, Serbien, Singapur, die Schweiz, die..

veröffentlicht am 30.11.22 um 11:16
Jens Stoltenberg

NATO: Mit dem Krieg in der Ukraine untergräbt Russland die internationale Ordnung

Russland trägt die volle Verantwortung für den Krieg in der Ukraine, der eine grobe Verletzung des Völkerrechts und der Grundsätze der UN-Charta darstellt. Die Aggression, einschließlich anhaltender und skrupelloser Angriffe auf die ukrainische..

veröffentlicht am 30.11.22 um 10:14