Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Protest in Pasardschik gegen Auslieferung eines Bulgaren an Deutschland

Foto: BNR Plowdiw

Das Berufungsgericht in Plowdiw hat die Auslieferung des 23-jährigen Iwan Tilew aus Pasardschik angeordnet, der von der deutschen Staatsanwaltschaft des Finanzbetrugs in Höhe von 800.000 Euro beschuldigt wird. 

Angehörige und Freunde des jungen Mannes protestierten vor dem Gerichtsgebäude. Im August dieses Jahres wollte Tilew seinen ausländischen Pass erneuern, doch die bulgarische Polzeiabteilung für Ausweispapiere teilte ihm mit, dass gegen ihn ein Europäischer Haftbefehl ausgestellt worden sei und legte ihm an Ort und Stelle Handschellen an. Dann erfuhr Tilew, dass er von der deutschen Staatsanwaltschaft beschuldigt wird, an einer organisierten kriminellen Gruppe wegen Finanzbetrugs in Höhe von 14 Millionen Euro beteiligt gewesen zu sein. 

Gegenstand der Ermittlungen ist die Firma „Team Group“, deren Geschäftsführer eine Israelin und ein Serbe sind. Tilew arbeitete seit 2019 im Callcenter der Firma und führte Finanzberatungen am Telefon mit Kunden durch, die Geld in Wertpapiere und Kryptowährungen investierten, nachdem er sich auf eine legale Stellenanzeige in deutscher und bulgarischer Sprache beworben hatte, berichtete BNR Plowdiw.

mehr aus dieser Rubrik…

Sofia bekommt Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht

Am heutigen Samstag wird der bulgarischen Hauptstadt bei einem Festakt im Nationalen Kulturpalast in Sofia die Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht. Es ist eine gemeinsame Initiative des Verbandes Europäischer Städte und Regionen und der..

veröffentlicht am 03.12.22 um 07:30

Kürzung von Präsidentenvollmachten geplant

„Wir setzen die Veränderung fort“ und "Demokratisches Bulgarien" bringen im Parlament ein Paket von Gesetzesänderungen ein, die das Recht des Staatsoberhauptes entziehen sollen, die Leiter von Sicherheitsbehörden per Dekret zu ernennen. Die Chefs der..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:40

Bulgarien widersteht gestiegenen Migrantenzustrom

Der bulgarische Staat habe alle verfügbaren Ressourcen mobilisiert, um dem starken Druck durch illegale Migranten entlang der Grenze zu widerstehen. In einem Telefongespräch mit dem österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer stellte Präsident Rumen..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:15