Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Corona-Tagesstatistik: 685 Neuinfizierte und 4 Tote

Foto: EPA/BGNES

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 5.383 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 685 neue Covid-19-Fälle registriert, die rund 12,7 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus. Von den Neuinfizierten sind 59,12 Prozent ungeimpft.

Mit Abstand die meisten Neuinfektionen wurden in Sofia (229) diagnostiziert, gefolgt von Plowdiw (46), Warna (45) und Burgas (39).

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich momentan auf 10.141.

636 Patienten werden stationär behandelt, darunter 49 auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages sind 4 Patienten an bzw. mit Covid-19 gestorben; 3 von ihnen waren ungeimpft. 355 Patienten konnten als genesen entlassen werden. Bisher haben in Bulgarien insgesamt 37.741 Patienten den Kampf gegen die Krankheit verloren, 1.215.748 Patienten konnten seit Ausbruch der Seuche geheilt werden.

Seit Beginn der Corona-Impfung wurden in Bulgarien 4.555.888 Impfungen vorgenommen; am vergangenen Tag waren es 1.971. Mit einer zweiten Nachimpfung sind bereits 83.216 Bürger.


mehr aus dieser Rubrik…

KKW Kosloduj

Sechter Block im KKW Kosloduj abgeschaltet

Der sechste Reaktorblock des KKW Kosloduj wird ab dem 10. Dezember für unbestimmte Zeit den Betrieb einstellen. Ursache sei nach Angaben des Kraftwerks ein Leck in einem der Dampfgeneratoren , das bereits Anfang Dezember festgestellt wurde. Kurz..

veröffentlicht am 09.12.22 um 13:03
İlhan Küçük

Bulgarischer Europaabgeordneter warnt vor Trennung Bulgariens und Rumäniens beim Schengen-Beitritt

Bulgarien in Bezug auf den Schengen-Raum zu blockieren wird zu einem großen Problem für die bulgarische politische Elite , äußerte der bulgarische Europaabgeordnete und Ko-Vorsitzender der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa İlhan Küçük,..

veröffentlicht am 09.12.22 um 12:54
Verteidigungsminister Dimitar Stojanow

Militärhilfe für Ukraine sieht keine S-300 und Flugzeuge vor

Die Militärhilfe, die unser Land der Ukraine leisten wird, steht voll und ganz im Einklang mit seinen Prioritäten, betonte Verteidigungsminister Dimitar Stojanow in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV. Er versicherte, dass Bulgarien weder..

veröffentlicht am 09.12.22 um 12:16