Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Iwan Geschew: Bulgarien ist ein positives Modell für Toleranz

Iwan Geschew
Foto: BGNES

„Bulgarien hat gezeigt, dass es ein positives Modell für Toleranz und Respekt zwischen den Menschen ist. Es ist bezeichnend, dass heute Vertreter von vier großen Religionen des Landes hier anwesend sind - orthodoxe Christen, Katholiken, Juden und Muslime.“ Das erklärte Generalstaatsanwalt Iwan Geschew in seiner Rede vor den Teilnehmern der internationalen Konferenz "STOP HATE SPEECH" in Sofia. 

In einer Videoansprache wies Manfred Weber, Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, darauf hin, dass Hassreden einen grenzüberschreitenden Charakter haben und die Europäische Kommission deshalb aktiv gegen diese Bedrohung vorgeht. 

„Vor etwa zwei Jahren haben wir eine Initiative gestartet, um die EU-Liste der Straftaten um alle Formen von Hassverbrechen und Hassreden aufgrund von sexueller Orietierung, Geschlecht, Rasse oder Religion zu erweitern“, erinnerte Weber. 

Vizepräsidentin Ilijana Jotowa hob ihrerseits die Rolle der Medien hervor und warf die Frage nach der Grenze zwischen Redefreiheit und Verantwortung für das Gesagte auf. Der Einsatz von Fake News ist der beste Treibstoff für Hass, sagte sie.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien entsendete Rettungskräfte in die Türkei

Bulgarien hat nach dem verheerenden Erdbeben der Stärke 7,8 und den sechs Nachbeben in der benachbarten Türkei Rettungskräfte entsendet, informierte das Verteidigungsministerium. Die Gemeinde Sofia habe 15 Retter und die entsprechende Ausrüstung zur..

aktualisiert am 06.02.23 um 14:42

Drei Elektrogeneratoren an Nordmazedonien entsandt

Nordmazedonien müsse verstehen, dass der Weg nach Europa und zu gutnachbarlichen Beziehungen über Taten führt, nicht über Worte. Gewalt und Provokationen erzeugen Gewalt und Provokationen, und dieser Teufelskreis müsse durchbrochen werden, sagte der..

veröffentlicht am 06.02.23 um 13:27

Ukraine wechselt Verteidigungsminister aus

Die Ukraine stehe an verschiedenen Fronten unter Druck. In der Region Donezk sei es sehr schwierig, erbitterte Kämpfe zu führen, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Laut US-Medien haben US-Militärs Kiew empfohlen, sich auf die..

veröffentlicht am 06.02.23 um 09:39