Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für das Wochenende

Foto: BGNES

In der Nacht zum 10. Dezember wird des bewölkt bleiben, wobei stellenweise in Westbulgarien mit Nieselregen zu rechnen ist. Es wird ein schwacher, in Ostbulgarien bis mäßiger Wind aus Richtung Süd-Südwest wehen. Die Lufttemperaturen werden auf Tiefstwerte zwischen 6°C und 11°C, Sofia 6°C, absinken und am Tage auf 12°C bis 17°C, in Sofia und Umgebung bis auf 14°C, klettern.

Es wird tagsüber stark bewölkt und regnerisch sein. Gegen Mittag werden die Regenfälle schwächer werden, gegen Abend jedoch wieder einsetzen und in der Nacht zum Sonntag das ganze Land erfassen. Es werden überwiegend mäßige Süd-Südwest-Winde wehen. Der Luftdruck wird weiter absinken und bedeutend niedriger liegen, als für diese Jahreszeit üblich.

In den Gebirgen des Landes wird es bewölkt bleiben. Der Regen wird oberhalb 2.300 Meter in Schnee übergehen. Die Regen- und Schneefälle sollen in der Nacht zum Sonntag zunehmen.  Es werden starke Winde aus Richtung Südwest erwartet. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 11°C betragen und über 2.000 Metern Höhe nicht über 5°C hinausklettern.

Für den Sonntag sehen die Meteorologen mehr Regen vorher.


mehr aus dieser Rubrik…

Sariza Dinkowa

In Sofia soll ein Haus der Rose gebaut werden

In der bulgarischen Hauptstadt soll ein Haus der Rose gebaut werden, das Bulgariens Wahrzeichen, dem Tal der Rosen, gewidmet ist. Darin sollen die Geschichte des Rosentals und der Rosenölproduktion sowie die damit zusammenhängenden Traditionen..

veröffentlicht am 02.03.24 um 07:35

Wettervorsage für das Wochenende

Am Samstag bleibt es bewölkt. Vielerorts in West- und Zentralbulgarien wird es regnen, stärker in den südwestlichen Regionen und den Rhodopen. Am Abend werden die Wolken aus Südwesten auflockern. Ein schwacher Wind wird hauptsächlich aus..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:45

Grünes Licht für Autobahnabschnitt außerhalb der Kresna-Schlucht

Bulgarien hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für die Planung und den Bau des Abschnitts der Struma-Autobahn von Kulata (an der Grenze zu Griechenland) nach Sofia außerhalb der Kresna-Schlucht erhalten. Damit können die Arbeiten am letzten..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:11