Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Deutschlands Botschafterin: Bulgarische Demokratie ist vital, aber instabil

Irene Maria Plank
Foto: BGNES

„In drei Jahren gab es sechs Wahlen. Das ist etwas ungewöhnlich“. Das sagte mit Blick auf die politische Lage in Bulgarien die deutsche Botschafterin in Sofia, Irene Maria Plank, gegenüber dem Fernsehsender bTV.

Positiv gesehen zeige dies, dass die bulgarische Demokratie sehr vital sei. Aber im Großen und Ganzen zeuge es von einem Mangel an Stabilität, was nicht gut sei für das Land, kommentierte Irene Plank und fügte hinzu, dass während ihrer Reisen durch das Land in den letzten Monaten die Menschen überall, unabhängig von ihren politischen Vorlieben, gesagt hätten: Gott sei Dank haben wir eine Regierung.

„Die Bulgaren wollen eine stabile Regierung und Europa will, dass die Regierung in Bulgarien stabiler ist. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse der bevorstehenden Wahlen und hoffe zusammen mit den Bulgaren, dass wir danach mehr Stabilität haben werden“, ergänzte die deutsche Botschafterin.




Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Dienstag, den 21.Mai

Am Dienstag werden die Mindesttemperaturen im Land zwischen 11°C und 16°C liegen, in Sofia um 12°C. Tagsüber wird es sonnig sein. Am Nachmittag wird die Bewölkung vom Westen zunehmen und es wird vor allem in den Bergen kurzzeitig regnen. Die..

veröffentlicht am 20.05.24 um 19:45

Rat für Wirtschaftsanalyse appelliert nach differenzierter regionaler Politik für einzelne Gemeinden

Es sind regionalpolitische Maßnahmen erforderlich, um die Ungleichgewichte im Beschäftigungsniveau und in der Wirtschaftstätigkeit in den verschiedenen Regionen Bulgariens zu beseitigen , wobei die Besonderheiten der einzelnen Regionen zu..

veröffentlicht am 20.05.24 um 15:42
Jordanka Tschobanowa

EU-Mitgliedschaft hat Bulgarien Realeinnahmen von 21,3 Mrd. Euro gesichert

Seit dem Beitritt Bulgariens zur EU sind die Realeinkommen im Land um mehr als das Dreifache gestiegen. Die Kaufkraft hat sich um 20 Prozent erhöht. Im Jahr 2006 lag der Zinssatz für Hypothekendarlehen im Land bei 8 Prozent, jetzt liegt er bei 2,8..

veröffentlicht am 20.05.24 um 13:42