Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

EU-Mitgliedschaft hat Bulgarien Realeinnahmen von 21,3 Mrd. Euro gesichert

Jordanka Tschobanowa
Foto: BTA

Seit dem Beitritt Bulgariens zur EU sind die Realeinkommen im Land um mehr als das Dreifache gestiegen. Die Kaufkraft hat sich um 20 Prozent erhöht. Im Jahr 2006 lag der Zinssatz für Hypothekendarlehen im Land bei 8 Prozent, jetzt liegt er bei 2,8 Prozent. 
In 17 Jahren hat Bulgarien 9,056 Milliarden Euro in die Gemeinschaft eingezahlt und 30,383 Milliarden Euro von der EU in Form von Agrarsubventionen und operationellen Programmen erhalten, geht aus einem Bericht des Finanzministeriums hervor. 
Ende 2006 lag das Durchschnittsgehalt bei 250 Euro, im März 2024 bei 1.150 Euro, wobei die Inflation für den gesamten Zeitraum bei 92 Prozent liegt.
Mit Hilfe der Finanzinstrumente der EU haben wir das Potenzial der Unternehmen entwickelt, die Beschäftigung erhöht und die Entwicklung der Regionen gefördert, gab die Leiterin der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien, Jordanka Tschobanowa, auf einem Forum in der Sofioter Universität bekannt.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Samstag, den 15. Juni

Am Samstag wird es meist sonnig sein. In den Morgenstunden wird die Sicht in den Ebenen stellenweise eingeschränkt sein. Am Nachmittag entwickeln sich vor allem über den östlichen und bergigen Gebieten Wolken, aber es bleibt niederschlagsfrei...

veröffentlicht am 14.06.24 um 19:45
Atanas Saprjanow

Übergangsregierung arbeitet an nächstem Hilfspaket für die Ukraine

Die geschäftsführende Regierung arbeitet an der Ausarbeitung des nächsten Hilfspakets für die Ukraine, erklärte Verteidigungsminister Atanas Saprjanow gegenüber dem BNR nach dem Ende eines Treffens der NATO-Verteidigunsminister in Brüssel...

veröffentlicht am 14.06.24 um 17:52

Präsident fordert Debatte über militärische Grundausbildung von Jugendlichen

Es muss eine Debatte darüber geführt werden, wie sichergestellt werden kann, dass junge Menschen in Bulgarien zumindest eine militärische Grundausbildung erhalten. Das würde dazu beitragen, die zunehmende Trennung zwischen Gesellschaft und Armee zu..

veröffentlicht am 14.06.24 um 14:57