Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

692 Mio. Euro von Europäischer Kommission für Bulgarien bis Jahresende

Foto: BGNES

Bulgarien könne möglicherweise bis Jahresende auf die 692 Millionen Euro der von der Europäischen Kommission bereitgestellten Mittel zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 zurückgreifen, kündigte der stellvertretende Ministerpräsidenten Tomislaw Donchew an. Er wies darauf hin, dass die Regierung aktiv in diese Richtung arbeite. Von Juni bis Juli sollten angemessene Mechanismen für Zuschussregelungen entwickelt werden. Donchew wies darauf hin, dass die Möglichkeit bestehe, dass diese Mittel im Spätherbst die Begünstigten erreichen - Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Krankenhäuser.

mehr aus dieser Rubrik…

Hafen von Warna

Hafen von Warna in Unterstützung von Schiffsbesatzungen

Dem Appell der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation folgend wurden im Hafen von Warna an der bulgarischen Schwarzmeerküste um 12.00 Uhr Ortszeit die Schiffssirenen eingeschaltet. Mit dieser Aktion soll auf die Probleme von über 150.000 Seeleuten..

veröffentlicht am 08.07.20 um 13:11

Österreich sondert sich von Bulgaren, Rumänen und Moldawiern ab

Die Behörden in Österreich warnten vor Reisen nach Bulgarien, Rumänien und Moldawien. Als Anlass für diese Warnung wird die Ausbreitung der Corona-Seuche angegeben. Alle Reisende, die aus den genannten drei Ländern kommen, werden unter eine 14tägige..

veröffentlicht am 08.07.20 um 12:53
Daniela Daritkowa

Regierung wird volles Mandat im Amt bleiben

„Die Regierung der GERB-Partei und der „Vereinigten Patrioten“ wird bis Ende ihres Mandats im Amt bleiben“, äußerte die Fraktionsvorsitzende der GERB-Partei Daniela Daritkowa. Damit kommentierte sie das von der Vorsitzenden der oppositionellen..

veröffentlicht am 08.07.20 um 12:33