Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Stadtführungen wieder gefragt

Foto: Free Sofia Tour

In den vergangenen Wochen wurde begonnen, schrittweise die verschiedenen Einschränkungsmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu lockern. Die Menschen gehen langsam wieder ihrem gewohnten Alltag nach. Die Stadtrundgänge gehören zu den Kennzeichen eines sich normalisierenden Fremdenverkehrs. Vor Corona gehörten sie zu den beliebtsten Attraktionen, wobei ihr Potential bei weitem noch nicht ausgeschöpft worden war. 

Kostenlose Stadtrundgänge werden in über 300 Städten in mehr als 75 Ländern weltweit organisiert, einschließlich Bulgarien. Touristen wählen diese Art von touristischem Service, um sich mit der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Stadt vertraut zu machen und den lokalen Geist zu spüren.

Die Organisatoren von Stadtrundfahrten und Stadtrundgängen in Bulgarien prognostizieren, dass die Zahl der Individual-Touristen und Reisenden aufgrund der Maßnahmen gegen Covid-19 zunehmen werde.

„Meiner Ansicht nach werden wir in diesem Jahr einen Anstieg der Anzahl an Einzeltouristen aus verschiedenen Nationalitäten erleben“, ist die Vorsitzende der Union der bulgarischen Reiseleiter Christina Nedeltschewa überzeugt. „Natürlich hängt alles von den Transportmöglichkeiten ab, die sie finden, um in unsere Schwarzmeermetropole Warna zu gelangen. Ich nehme an, dass das Interesse an dieser Art von Touren zunehmen wird. In vielen Städten weltweit sowie in unserer Stadt hat die Anzahl der Individual-Touristen und Reisenden, die in einem Stadthotel, einem Hostel oder einer Privatunterkunft übernachten möchten, zugenommen. “

Die Vereinigung der bulgarischen Reiseleiter erhielt von der Gemeinde Warna die Erlaubnis, einige Änderungen am Zeitplan der in der Küstenstadt organisierten Stadtbesichtigungen vorzunehmen.

„Wir werden bis Ende Juni jeden Tag Stadtrundgänge in verschiedenen Sprachen durchführen“, informiert Christina Nedeltschewa. „Sie werden kurz sein und den Besuch bestimmter Orte vorsehen – je nach Interesse der ausländischen Touristen. Wir beginnen mit Rumänisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Hebräisch und Englisch. Jeden Samstag und Sonntag bieten wir Stadtrundgänge in bulgarischer Sprache an. Wir hoffen sehr, dass unsere Stadt in diesem Jahr von vielen Bulgaren besucht wird, denn der Trend geht zur Förderung des Inlandtourismus. Diese Touren werden über einen Live-Stream auf der Facebookseite des Touristeninformationszentrums übertragen. So machen wir Werbung für die Stadt und unterstützen diejenigen, die nicht nach Warna kommen können. “

Die Stadttouristen sind neugierig und stellen je nach ihren Interessen viele Fragen. Einige von ihnen wollen mehr über die Geschichte der Gebäude wissen, andere wiederum möchten etwas über die örtlichen Persönlichkeiten erfahren. Es wird auch der Lebensweise der Bulgaren Interesse entgegengebracht...

Iwan Dschamulow ist Organisator von zwei Stadtrundgängen in der Altstadt von Plowdiw. Eine der Touren erzählt die Geschichte des Künstlerviertels „Kapana“. Die zweite Tour, die zweieinhalb Stunden dauert, verdeutlicht die Kultur und Geschichte der Stadt, die 2019 Kulturhauptstadt Europas war.

„Unsere Tätigkeit beginnt sich langsam wieder zu normalisieren, ist jedoch weiterhin mit einer bedeutend niedrigerem Kapazität als zuvor. Derzeit bestehen die Gruppen aus maximal 10 Personen. Wir engagieren mehr Reiseleiter, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden und die notwendige physische Distanz zu gewährleisten. Zu diesem Zeitpunkt schaffen wir es, mit dem bestehenden Team die Situation zu bewältigen. “

Werfen wir nun auch einen Blick nach Sofia, wo vor der Corona-Seuche große Gruppen von Touristen, die vor einem symbolträchtigen Gebäuden standen, einfach zum Stadtbild gehörten. Vor kurzem wurden die kostenlosen Stadtführungen durch die bulgarische Hauptstadt wieder aufgenommen.

In einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk äußerte der Veranstalter einer der Stadttouren, Tomislav Raschkow, die Hoffnung, dass ab Mitte Juli wieder ein verstärktes Interesse an den Stadtbesichtigungen entgegengebracht wird. Aus seiner Sicht können die Gäste, die die Hauptstadt besuchen, wieder in den Genuss eines schönen touristischen Erlebnisses werden, wie sie es vor Corona gewohnt waren.

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

Fotos: Free Sofia Tour, Free Varna Tour, Free Plovdiv Tour, Union der bulgarischen Reiseleiter

mehr aus dieser Rubrik…

Rumänen machen wegen der günstigen Preise im September Urlaub in Bulgarien

Auch im Monat September sind unsere Grenzübergänge mit Rumänien zu bestimmten Tageszeiten ziemlich ausgelastet. Die Touristen aus unserem nördlichen Nachbarland sind gern gesehene und heiß erwartete Gäste an der nordbulgarischen Schwarzmeerküste...

veröffentlicht am 13.09.20 um 07:05

Fischfest in Zarewo sorgt für kulinarische Überraschungen

Zum 10. Mal in Folge organisiert die Gemeinde Zarewo am 6. September für die Einwohner der Stadt und ihre Gäste ein Fischfest am. Die traditionelle Fischsuppe, Muscheln und viele andere emblematische Gerichte aus den Früchten des Schwarzen Meeres..

veröffentlicht am 06.09.20 um 05:20

Führende israelische Medien popularisieren das unbekannte Gesicht des bulgarischen Tourismus

Journalisten, die mit dem ersten Charterflug aus Israel für dieses Jahr im August eingetroffen ist, haben eine Rundreise durch Bulgarien unternommen, um die Sehenswürdigkeiten Bulgariens zu besichtigen, um sie ihren Landsleuten vorzustellen. Die..

veröffentlicht am 05.09.20 um 06:15