Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien – Tag 120

Foto: EPA/BGNES


180 neue Covid-19-Fälle in Bulgarien
In den letzten 24 Stunden wurden 180 neue Covid-Fälle nach 2591 PCR-Tests registriert. Somit sind die Corona-Fälle auf 5677 angestiegen, davon sind 2538 aktiv. Die als geheilt geltenden Patienten sind 2898. In Krankenhäusern werden derzeit 463 Patienten mit erwiesener Covid-19- Infektion behandelt, davon 29 auf Intensivstationen. 241 Patienten sind in den letzten 24 Stunden verstorben. 446 der Infizierten sind Ärzte.

Keine Verschärfung der Epidemie-Maßnahmen im Sommer erwartet

Unabhängig der Entwicklung der epidemiologischen Lage in Bulgarien werde mit der Selbstdisziplin der Bürger gerechnet, erklärte Ministerpräsident Bojko Borissow bei der Eröffnung der Ringstraße von Pomorie an der südlichen Schwarzmeerküste. „Der Tourismussektor besteht darauf, dass Bars und Restaurants geöffnet sind und die Menschen wollen Urlaub machen“, betonte Borissow. Er informierte, dass Maßnahmen zur Stärkung der Krankenhäuser ergriffen und von der Krankenkasse zusätzliche Mittel bereitgestellt wurden. Borissow appellierte an die Bulgaren, sich selbst zu schützen und die Hygieneregeln zu beachten. 

Epidemiologische Lage in Bulgarien unter Kontrolle

Die Situation werde genau überwacht. Die erneute Einführung der Beschränkungsmaßnahmen sei nicht ausgeschlossen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, erklärte die stellvertretende Direktorin des Nationalen Zentrums für Infektions- und Parasitenkrankheiten Prof. Iwa Hristowa. In Bezug auf die wachsende Zahl der Infizierten warnte sie, dass es noch schlimmer werden könnte, wenn die Menschen entscheiden, dass es kein Virus gibt und es nicht übertragen werden könne. In einem Interview für den BNR äußerte Prof. Hristowa ihre Sorge darüber, dass Ärzte krank werden und Bulgarien nicht über eine endlose Reserve an Spezialisten verfüge. Laut Prof. Hristowa beobachte ein Teil unserer Gesellschaft bewusst die Lage und hält sich an die Epidemie-Maßnahmen, während ein anderer die Gefahr schnell vergessen habe.

Nationale Krankenkasse verfügt über Reserven

Mit der vorgeschlagenen Aufstockung der Mittel für die Krankenhäuser werden die Infektionsabteilungen und das darin arbeitende medizinische Personal finanziell gefördert werden, erklärte für den BNR Prof. Petko Saltschew, Direktor der Nationalen Krankenkasse. Es bleibe den Krankenhäusern selbst überlassen, wie sie die zusätzlichen Gelder einsetzen. Die Krankenkasse komme für die PCR-Tests auf. Es können bis zu 2.500 Test am Tag bezahlt werden, versicherte Prof. Saltschew und bestätigte, dass die Krankenkasse über finanzielle Reserven verfüge.

Nach Griechenland reisende Touristen nur über Grenzübergang Kulata

Alle, die zum Urlaub in Griechenland auf dem Landweg fahren, dürfen ab heute 14:00 Uhr Ortszeit auf dem Landweg nur über den Grenzübergang Kulata einreisen. Der Durchlass von Touristen am Grenzpunkt Makasa, Kapitan Petko Wojwoda und Iwajlowgrad ist unterbunden. Über Makasa fahren nur Besitzer von Immobilien in Griechenland, die das entsprechende Dokument vorweisen können. Die Grenzübergänge Ilinden und Kapitan Petko Wojwoda in Richtung Griechenland passieren nur Saisonarbeiter und Lastkraftwagen. Saisonarbeiter werden auch am Grenzübergang Iwajlowgrad durchgelassen. Der Grenzpunkt Slatograd ist in beiden Richtungen geschlossen.
Angaben der Grenzpolizei zufolge dürfen Touristen bei der Einreise aus Griechenland nach Bulgarien alle funktionierenden Grenzkontrollpunkte benutzen.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Darina Grigorowa
Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Resort

Covid-19 in Bulgarien: Tag 156

Hotels im Resort „Albena“ schließen mangels Touristen Der Ferienort „Albena“ an der nördlichen Schwarzmeerküste hat mit der schrittweisen Schließung von Hotels begonnen. Grund dafür ist die rückläufige Zahl der Touristen. Charterflüge werden..

veröffentlicht am 10.08.20 um 18:34

Bulgarischer Bus mit illegalen Migranten in Slowenien aufgegriffen

Die slowenische Polizei hat 43 illegale Migranten in einem Kleinbus mit bulgarischem Kennzeichen festgenommen, informierte das Inlandsprogramm „Horizont“ des BNR. Der Bus wurde am Sonntagabend in der Gegend von Sežana im Südwesten Sloweniens..

veröffentlicht am 10.08.20 um 16:31

Premier Borissow: Wahlen entscheiden, wer an der Macht ist

Premier Bojko Borissow sagte, er wünsche sich den Rücktritt von Präsident Rumen Radew. Während er die vom Großbrand betroffenen Gebiete nahe der türkischen Grenze besuchte, ging Borissow nicht auf journalistische Fragen ein, ob er seinen Rücktritt..

veröffentlicht am 10.08.20 um 13:45