Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Gesundheitsminister: Covid hat in Bulgarien keine Gesundheitskrise verursacht

Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow
Foto: Archiv BGNES

„In Bulgarien herrscht keine Gesundheitskrise. Man sollte den Menschen keine Angst machen und keine Panik verbreiten“, sagte für den Fernsehsender bTV Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow. „Ich weiß nicht, worauf das Gerücht fußt, dass Ende Oktober die Schulen geschlossen werden sollen. Auch die Maßnahme zur Wiedereinführung von Kontrollpunkten an unter Quarantäne gestellten Orten wird nicht in Erwägung gezogen“, kommentierte der Gesundheitsminister.

„Im September ist die Verbreitung des Coronavirus in Bulgarien auf einen der niedrigsten Werte innerhalb der Europäischen Union gesunken. Das hat zur Missachtung der Schutzmaßnahmen geführt. Mit Beginn der Wintermonate ist mit einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen“, sagte seinerseits in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV Prof. Todor Kantardschiew, Direktor des Nationalen Zentrums für Infektionskrankheiten. „25 Kranke pro 100.000 Personen ist die Grenze, die gefährlich ist und nicht überschritten werden darf“, fügte er hinzu.


mehr aus dieser Rubrik…

Patientenorganisationen fordern: Betreuung Chronischkranker solle nicht nachlassen

Einige Patientenorganisationen in Bulgarien verurteilten scharf die Anordnung von Gesundheitsminister Kostadin Angelow zur Einstellung von Planoperationen in den Krankenhäusern des Landes . Das Gesundheitsministerium müsse, so die..

veröffentlicht am 26.10.20 um 19:54
Marijana Nikolowa (m.)

Arbeitgeber und Hoteliers treffen sich mit Tourismusministerin

Vertreter der Vereinigung der Arbeitgeber und Industriellen in Bulgarien und der Vereinigung der Hotel- und Gaststättenbetreiber trafen sich mit der Tourismusministerin Marijana Nikolowa, meldete das Presseamt des Ministeriums. Die Vertreter beider..

veröffentlicht am 26.10.20 um 18:32
Krassimira Philippowa

Bulgarien fordert mehr als zwei EU-Staatsanwälte an

Die EU-Generalstaatsanwältin Laura Codruța Kövesi traf sich per Videokonferenz mit der stellvertretenden bulgarischen Generalstaatsanwältin Krassimira Philippowa, meldete die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Philippowa habe im Gespräch an die Haltung..

veröffentlicht am 26.10.20 um 18:06