Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Strengere Maßnahmen ohne Lockdown erwogen

Vizepremierminister Tomislaw Dontschew
Foto: BGNES

„Bei Bedarf können zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, ohne jedoch das Land schließen zu müssen“, sagte in einem Interview für den Fernsehsender bTV Vizepremierminister Tomislaw Dontschew. „Welche Kontrollen auch eingeführt werden sollten, nichts kann die persönliche Verantwortung ersetzen. Im Bezug auf die Pandemie ist kein Chaos im Land zu beobachten“, erklärte Dontschew.

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Infektion kommentierte auch Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow. Dem Fernsehsender Nova TV gegenüber sagte er, dass die momentanen Handlungen des Staates angemessen seien.

„Der Gesundheitsminister handelt adäquat. Ich wundere mich, wie er das alles aushält. Ich kann nur sagen, dass er alles in seinen Kräften stehende tut“, kommentierte Karakatschanow. Er meinte jedoch, dass das Gesundheitssystem vor einem Kollaps stehe und sich die privaten Krankenhäuser verantwortungsvoller engagieren müssen.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona: 135 neue Fälle nach über 18.000 Tests

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 18.419 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 135 neue Covid-19-Fälle registriert, die 0,73 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 24.07.21 um 08:50
Balkangebirge

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 24. Juli, wird es sonnig bleiben . Am Nachmittag wird es vor allem in den Gebirgen Südwestbulgariens zu vorübergehenden Bewölkungsbildungen kommen, wo es vereinzelt regnen kann. Die Tageshöchsttemperaturen werden Werte zwischen..

veröffentlicht am 23.07.21 um 17:05

Politische Konsultationen beim Präsidenten eingeleitet

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew hat mit der Partei „Es gibt ein solches Volk“ Konsultationen über die Vergabe eines Mandats zur Regierungsbildung begonnen. „ Wir sollten der These über erneute vorgezogene Wahlen den Rücken zukehren...

aktualisiert am 23.07.21 um 15:48