Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien unterstützt Albanien auf den Weg in die EU

Edi Rama (l.) und Bojko Borissow (r.)
Foto: Archiv BTA

Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow führte mit seinem albanischen Amtskollegen Edi Rama ein Gespräch per Telefon, meldete die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. „Bulgarien unterstützt Albanien auf seinem Weg in die Europäische Familie. Ihr habt eure Zugehörigkeit zu den europäischen Werten sowie Verantwortung und Motivation zu Fortschritten gezeigt, so dass ihr mit unserer Unterstützung rechnen könnt“, habe Borissow unterstrichen.

„Bulgarien gehört zu jenen Ländern, die am meisten auf die Aufnahme Nordmazedoniens in die EU bestanden haben. Unsere Bemühungen waren immer auf die Erzielung eines Konsens zu Fragen, die für beide Länder wichtig sind, ausgerichtet. Leider kann ein solches Engagement seitens Skopje nicht beobachtet werden. Wir sind zu weiteren Gesprächen und einer aktiven Arbeit zur Umsetzung des Nachbarschaftsvertrags bereit“, sagte Borissow seinem albanischen Gesprächspartner gegenüber.

mehr aus dieser Rubrik…

Sijka Milewa

Staatsanwaltschaft leitet Untersuchung zu den Machtmissbrauch-Vorwürfen gegen die Regierenden ein

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zu den Machtmissbrauch-Vorwürfen gegen die Regierenden eingeleitet, die die Geschäftsleute Swetoslaw Iltschowski und Iwan Angelow gegenüber dem Parlamentsausschuss für die Revision der Regierung des..

veröffentlicht am 09.05.21 um 17:16

GERB erwartet ein revanchistisches Interimskabinett

Es ist logisch zu erwarten, dass sich das Interimskabinett wegen allem, was Präsident Rumen Radew über die Regierung von GERB gesagt hat, revanchistisch verhalten wird, erklärte der scheidende Vizepremier Tomislaw Dontschew gegenüber BNR. Er..

veröffentlicht am 09.05.21 um 15:23

Prof. Kantardschiew: Bulgarien soll das Grüne Impfzertifikat der EU noch Anfang Juni einführen

Bulgarien soll zu den ersten Ländern gehören, die das Grüne Impfzertifikat der EU einführen, damit Touristen unter sichereren und kontrollierten Bedingungen nach Bulgarien kommen und Bulgaren ins Ausland reisen können. Das sagte Prof. Todor..

veröffentlicht am 09.05.21 um 13:51