Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Gewerkschaften drängen auf Homeoffice-Regelung im Arbeitsgesetzbuch

Foto: Pixabay

Die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens (KNSB) fordert neue Regeln für die Heimarbeit während der Pandemie. Sie hat ein Projekt zur Änderung des Arbeitsgesetzbuchs vorgelegt, das von Experten der Organisation und der Vereinigung für Industriekapital in Bulgarien ausgearbeitet wurde. Darin wird hingewiesen, dass das Arbeitsgesetzbuch die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern aktualisieren sollte: Was passiert, wenn der Arbeitnehmer seine Pflichten nicht erfüllt; wie wird die Arbeitszeit gezählt und in welchem Maße sollte der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber bei der heimbasierten Telearbeit zur Verfügung stehen? Das Projekt sieht vor, dass während der unfreiwilligen Einstellung der Arbeit vom Arbeitgeber der Staat eine Entschädigung in Höhe von 75 Prozent des Arbeitnehmergehalts zahlt.

Das Projekt soll am 29. Dezember während einer Sitzung des Nationalen Rates für trilaterale Zusammenarbeit erörtert werden, meldete unsere Reporterin Maria Kostowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien will über Senkung von Mehrwertsteuer auf Strom und Gas verhandeln

Bulgarien bereitet einen Antrag auf Mehrwertsteuerermäßigung für Strom- und Erdgaslieferungen vor. Die Übergangsregierung hat einen Bericht des Finanzministers genehmigt, um Konsultationen mit dem Mehrwertsteuerausschuss der Europäischen Kommission..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:42

Unveränderte Position zu Nordmazedonien, grünes Licht für Albanien

Die Position Bulgariens zur Aufnahme von EU-Beitrittverhandlungen mit Nordmazedonien bleibt unverändert. Bulgarien bekräftigt die Erklärung des Parlaments vom 10. Oktober 2019. Das teilte der Ministerrat für BGNES mit. Bulgarien erwartet, dass..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:08

Niedrige Mehrwertsteuersätze bis Ende von epidemischer Notlage

Die Übergangsregierung verlängerte die Wirkung des 9%-Mehrwertsteuersatzes auf Speisen, Erfrischungsgetränke, Bier und Wein, die in Restaurants serviert werden bis zum Ende der epidemischen Notlage. Der Mehrwertsteuersatz von 9 % für Babyartikel, Bücher..

veröffentlicht am 08.12.21 um 17:35
Подкасти от БНР