Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien kauft russischen und chinesischen Impfstoff, falls EU erlaubt

Prof. Todor Kantardschiew
Foto: BGNES

„Die optimistische Variante geht davon aus, dass bis Ende August dieses Jahres 1,5 bis 2 Millionen Bürger in Bulgarien geimpft werden“, sagte dem BNR gegenüber Prof. Todor Kantardschiew, Direktor des Nationalen Zentrums für Infektions- und parasitäre Erkrankungen und Mitglied des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung. Er unterstrich, der Staat werde einem eventuellen Mangel an Impfstoffen begegnen und diese beispielsweise auf Russland oder China einführen, vorausgesetzt sie erhalten von der Europäischen Union eine Zulassung.

Laut Dr. Kantardschiew sei die Behauptung eine Spekulation, in Bulgarien gebe es eine zu geringe Zahl an Geimpften. Er kommentierte, dass die Geimpftenzahl vom Umfang der Lieferungen abhänge, da für jeden geimpften Bürger eine zweite Dosis von den bereits gelieferten reserviert werde.

„In dieser Woche haben wir zum ersten Mal für die vergangenen zwei Wochen eine Ausbreitungsrate von unter 100 Fällen pro 100.000 Einwohnern“, informierte der Medizinexperte. Er meinte, dass eine schrittweise Wiedereröffnung der gastronomischen Einrichtungen ab April geschehen werde. „Wegen des neuen Corona-Stamms wird es eine nur vorsichtige und schrittweise Lockerung der Maßnahmen geben“, kündigte Dr. Kantardschiew an.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien – Gastgeber des Verteidigungsforums von Südosteuropa

Am 1. Juli übernimmt Bulgarien den Vorsitz des Prozesses der südosteuropäischen Verteidigungsminister (SEDM). In Vorbereitung auf die Annahme des Mandats weilen Vertreter des amtierenden Präsidenten der Republik Albanien bis zum 18. Juni Sofia. Im..

veröffentlicht am 17.06.21 um 11:20

Abstimmung am 11. Juli auch mit abgelaufenen Ausweisdokumenten möglich

Wähler, deren Ausweisdokumente nach dem 13. März 2020 abgelaufen sind, können mit ihnen am 11. Juli bei der Parlamentswahl ihr Stimmrecht ausüben, hat die Zentrale Wahlkommission (ZWK) beschlossen. Sie brauchen bei den lokalen Wahlkommissionen auch..

veröffentlicht am 17.06.21 um 10:15

Bulgarische Position zu Nordmazedonien ist unverändert

Die Voraussetzungen für eine Regierungskonferenz mit der Republik Nordmazedonien seien nicht erfüllt , teilte das bulgarische Außenministerium mit. Die Regierung billigte Bulgariens Position zur Teilnahme an der Tagung des Rates „Allgemeine..

veröffentlicht am 17.06.21 um 10:06