Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Ausländer kaufen Immobilien in Warna und Burgas

Foto: Archiv

Engländer und Russen verkaufen in Scharen ihre Ferienwohnungen in den kleinen Orten an der nördlichen und südlichen Schwarzmeerküste, um dafür Wohnimmobilien in den Städten Warna und Burgas zu erwerben. Das teilte Radio Warna gegenüber der Immobilienmakler Kalojan Balinow mit. Als Grund werden die eingeschränkte Reisefreiheit und die Unsicherheit angegeben, die die Corona-Pandemie im Weltmaßstab verursacht hat.

„Anfänglich wurden in Bulgarien Ferienwohnungen gekauft, um hier den Sommer zu verbringen. Danach beschlossen viele der neuen Eigentümer zu bleiben und konzentrieren sich nun auf die größeren Städte des Landes“, analysierte Balinow. Interesse an Immobilien in Warna und der Region würden auch Käufer aus Italien, Frankreich, Belgien, Deutschland und den Niederlanden bekunden, die sich bisher eher zurückgehalten haben. Laut dem Immobilienmakler liege das erhöhte Interesse u.a. an der gestiegenen Zahl der Mischehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien will über Senkung von Mehrwertsteuer auf Strom und Gas verhandeln

Bulgarien bereitet einen Antrag auf Mehrwertsteuerermäßigung für Strom- und Erdgaslieferungen vor. Die Übergangsregierung hat einen Bericht des Finanzministers genehmigt, um Konsultationen mit dem Mehrwertsteuerausschuss der Europäischen Kommission..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:42

Unveränderte Position zu Nordmazedonien, grünes Licht für Albanien

Die Position Bulgariens zur Aufnahme von EU-Beitrittverhandlungen mit Nordmazedonien bleibt unverändert. Bulgarien bekräftigt die Erklärung des Parlaments vom 10. Oktober 2019. Das teilte der Ministerrat für BGNES mit. Bulgarien erwartet, dass..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:08

Niedrige Mehrwertsteuersätze bis Ende von epidemischer Notlage

Die Übergangsregierung verlängerte die Wirkung des 9%-Mehrwertsteuersatzes auf Speisen, Erfrischungsgetränke, Bier und Wein, die in Restaurants serviert werden bis zum Ende der epidemischen Notlage. Der Mehrwertsteuersatz von 9 % für Babyartikel, Bücher..

veröffentlicht am 08.12.21 um 17:35
Подкасти от БНР