Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgaren meinen: Russland, China und USA sind die Supermächte der Zukunft

Foto: es.news-front.info

Auf die Frage, welche die Supermächte im Jahre 2030 in der Welt sein werden, nennen die Bulgaren an erster Stelle Russland (58%), gefolgt von China (50%) und den USA (46%). Das weisen die Ergebnisse einer jüngsten Umfrage der Meinungsforschungsagentur „Gallup International“ aus.

55 Prozent der Umfrageteilnehmer sind der Ansicht, dass die Politik der USA die Welt instabil machen würde; 19 Prozent meinen, dass die USA eher als stabilisierender Faktor in Erscheinung treten; der Rest kann sich nicht entscheiden.

In Bezug auf Russland sind 42 Prozent der Ansicht, dass sich seine Politik in der Welt eher stabilisierend auswirkt; ein Viertel ist mit dieser Ansicht nicht einverstanden; ein Drittel kann das nicht einschätzen.

Die Politik Chinas ist für die Bulgaren recht fremd. Nahezu die Hälfte der Befragten (45%) kann sich keine Meinung darüber bilden, ob China die Lage in der Welt stabilisiert oder das Gegenteil bewirkt.


mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Serbien verlangt deutlichere europäische Perspektive für den Westbalkan Die Westbalkanstaaten brauchen eine deutlichere europäische Perspektive. Das erklärte der serbische Außenminister Nikola Selaković während einer..

veröffentlicht am 05.03.21 um 16:20

Startschuss für Wahlkampf in Bulgarien gefallen

Heute beginnt in Bulgarien der Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 4. April. Offiziell dauert der Wahlkampf 29 Tage und endet am 2. April um 24.00 Uhr Ortszeit, lautet die Anordnung der Zentralen Wahlkommission. 24 Stunden vor dem Wahltag ist..

veröffentlicht am 05.03.21 um 05:00

Nächstes bulgarisches Parlament – ein bunter Flickenteppich

Heute läuft die Frist ab, in der die Parteien und Koalitionen, die sich an den Parlamentswahlen am 4. April beteiligen werden, den Regionalen Wahlkommissionen die Wahllisten mit ihren Kandidaten vorlegen müssen. Ob es unter den Anwärtern auf einen..

veröffentlicht am 02.03.21 um 15:14