Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Zusätzliche Wahllokale in Belgien und Luxemburg

Foto: EPA/BGNES

Die größten Herausforderungen in Belgien und Luxemburg bei der Abstimmung zu den bulgarischen Parlamentswahlen am 4. April sind die Anforderungen, Abstand aufgrund von Covid-19 zu halten, mögliche Ansammlungen von Wählern und die abendliche Ausgangssperre im Königreich. In einem Interview für das Inlandsprogramm „Horizont“ des BNR erklärte der bulgarische Botschafter in beiden Ländern, Plamen Bontschew, die belgische Polizei habe ausdrücklich gewarnt, dass sie bei Menschenansammlungen eingreifen könnte. In Luxemburg dürfen sich unter keinen Umständen mehr als 100 Personen versammeln.
In Belgien wurden 3 zusätzliche Wahllokale eingerichtet, womit ihre Zahl auf insgesamt 11 gestiegen ist und in Luxemburg werden es zum ersten Mal zwei Wahllokale eröffnet. Zum ersten Mal wird in Hassel, Ostflandern, ein Wahllokal eingerichtet. In Gent und Antwerpen, wo die größten bulgarischen Gemeinden nach Brüssel liegen, wird es je zwei Wahllokale geben, betonte der Botschafter.


mehr aus dieser Rubrik…

Ab heute tritt das „grüne Zertifikat“ in Kraft

Am 21. Oktober um null Uhr Ortszeit trat die Verordnung des Gesundheitsministers Stojtscho Katzarow in Kraft, mit der ein „grünes Corona-Zertifikat“ eingeführt wird. Ein solches Dokument muss vorgelegt werden, um große Geschäfte (mit Ausnahme von..

veröffentlicht am 21.10.21 um 06:05

Wetteraussichten für Donnerstag, den 21.Oktober

Am Donnerstag wird es meist sonnig sein. In den Tälern kann kann die Sicht bis zum Mittag  eingeschränkt sein, aber es ist eine schnelle Besserung zuerwarten. Die Tagestemperaturen erreichen Werte zwischen 17°C und 22°C, für Sofia bis..

veröffentlicht am 20.10.21 um 19:45

Unternehmen bestehen auf Änderungen in der Anordnung über das grüne Zertifikat

Vertreter der Wirtschaft - Mitglieder der bulgarischen Handelskammer, bestehen darauf, dass die Anordnung über die neuen epidemiologischen Maßnahmen geändert wird. Sie fordern, dass die Einführung des „grünen Zertifikats“ auf den 21. November 2021..

veröffentlicht am 20.10.21 um 18:40