Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Anti-Korruptions-Fonds warnt vor Stimmenkauf und kontrolliertem Votum

Foto: Archiv

Laut einer Analyse des Anti-Korruptions-Fonds gibt es mehr als 2.500 Wahllokale, in denen das Risiko eines Stimmenkaufs oder einer kontrollierten Abstimmung besteht.

Diese Risiken wurden auf der Grundlage von Indikatoren aus den Wahldaten nach 2013 ermittelt, wie z. B. große Anzahl ungültiger Stimmen, starke Veränderung der Wahlbeteiligung oder plötzlicher Umschwung der politischen Vorlieben. Die Wahllokale mit hohem Risiko sind auf der interaktiven Karte auf der Website des Anti-Korruptions-Fonds zu sehen, sagte Bojko Stankuschew, Co-Vorsitzender des Anti-Korruptions-Fonds, gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Rundfunk.
„Wir glauben, dass diese zusätzliche Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Medien die Personen, die an diesem korrupten Prozess beteiligt sind, abschrecken kann. Das Innenministerium wurde bereits über die Ergebnisse der Analyse unterrichtet“, sagte Bojko Stankuschew.


mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für das Wochenende

In der Nacht zu Samstag werden mit dem mäßigen Nord- und in den östlichen Regionen starken Nordwestwind kältere Luftmassen ins Land eindringen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf minus 8 bis minus 3°C, in den Tälern auf minus 12°C. Im Laufe des..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:45

Bulgarien reduziert Gültigkeit der Impfzertifikate

Das „Grüne Zertifikat“ für eine abgeschlossene Impfung wird eine Gültigkeit von 9 Monaten haben. Die Entscheidung tritt am 1. Februar in Kraft. Ausschlaggebend für die Gültigkeitsdauer wird das Datum sein, an dem die letzte Impfung verabreicht..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:33
Außenministerium

Außenministerium: Krise in der Ukraine sollte mit diplomatischen Mitteln gelöst werden

Das Außenministerium hat ebenfalls Stellung zu der Forderung Russlands nach einem NATO-Truppenabzug aus Bulgarien und Rumänien bezogen. Auf seiner Facebook-Seite erinnert das Außenministerium daran, dass laut Beschluss Nr. 1 des Bulgarischen..

veröffentlicht am 21.01.22 um 18:48
Подкасти от БНР