Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Tourismusbranche blickt mit Sorge auf bevorstehende Osterfeiertage und fürchtet die Flaute

Tourismusbord von Warna appelliert an die Regierung, dringend Maßnahmen zu unternehmen, um noch vor Ostern die Tourismusbranche zu retten

Foto: Weneta Nikolowa

Das orthodoxe Osterfest fällt in diesem Jahr auf den 2. Mai. Insgesamt zeichnen sich 5 Feiertage ab. Die Lockerung der Epidemie-Maßnahmen wird aber kaum für eine frische Brise in einer der am schwersten von der Pandemie gezeichneten Branchen, dem Tourismus, sorgen. Von der Regierung werden dringend Maßnahmen gefordert, anderenfalls werden die Ferienorte zu Ostern und im Frühling noch leerer sein als sie schon im vergangenen Jahr zu Beginn der Covid-Krise waren, allarmieren die in der Branche Beschäftigten.

Die Resorts an der nördlichen Schwarzmeerküste rechnen vor allem mit Touristen aus dem benachbarten Rumänien, die ihren Urlaub traditionell in Bulgarien verbringen und das nicht nur zu Ostern. Jedes Jahr entscheiden sich 200.000 Rumänen für Ferien am Schwarzen Meer. Doch die teuren PCR-Test und das Fehlen von klaren Regeln für die Einreise in Bulgarien behindern die Buchungen, erklärte der Vorsitzende des Tourismusbords von Warna Ilin Dimitrow und appelliert, dass „das bulgarische Ministerium für Gesundheit so schnell wie möglich klare Regeln für die Einreise festlegt, weil es fünf vor zwölf ist. Es muss auch eine Verordnung über Charterflüge verabschiedet und die Vermarktungsstrategie gestärkt werden. Nicht minder wichtig ist die Impfung der Angestellten in der Branche. Alle Länder um uns herum, haben das bereits getan. Wir bleiben zurück“, moniert Ilin Dimitrow und weist darauf hin, dass die benachbarten Türkei und Griechenland mit der rumänischen Regierung bereits die Präferenzen für die Touristen vereinbart und festgelegt haben, ob es PCR-Tests geben und wer dafür aufkommen wird. Diesen wichtigen Schritt habe Bulgarien noch nicht getan, deshalb gebe es so gut wie keine Buchungen.

„Alles wird in der letzten Minute in der Woche vor Ostern geschehen“, glaubt der Vorsitzende des Tourismusbords von Warna.

Ostern ist sehr wichtig für die Branche, da zu diesem Zeitpunkt entschieden wird, wann die Hoteliers nach dem langen Winter öffnen und wann die Sommersaison beginnt. Am Goldstrand zum Beispiel sind sehr wenige Hotels dabei, ihre Öffnung vorzubereiten. Die Branche rechnet nicht mehr damit, dass die bulgarischen Urlauber die Bettenbasis auslasten so wie es im vergangenen Jahr der Fall war.

Wir können höchstens mit 30% bulgarische Touristen rechnen und sie werden die Saison keinesfalls retten können“, unterstreicht Ilin Dimitrow. „Griechenland und die Türkei haben bereits festgelegt, dass zu Ostern Personen, die geimpft sind oder bereits Covid-19 überstanden haben, ohne PCR-Tests einreisen dürfen. Deshalb erwarte ich, dass wir die bulgarischen Urlauber an die benachbarten Länder verlieren, weil sie sehr attraktive Angebote haben.“

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Weneta Nikolowa

mehr aus dieser Rubrik…

Festival des Pontischen Rhododendrons versammelt Naturliebhaber aus allen Landesteilen im Strandscha-Gebirge

Die 17. Ausgabe des Festivals des Pontischen Rhododendrons findet an diesem Wochenende in der Umgebung Tulpan nahe dem Dorf Sabernowo bei Malko Tarnowo statt. Das Fest wird jedes Jahr an einem anderen Ort im Strandscha-Gebirge veranstaltet,..

veröffentlicht am 15.05.21 um 09:05

Camping-Tourismus im Aufschwung in Zeiten der Pandemie

Mehr als 80 Campingplätze am Schwarzen Meer, in den Bergen und Seen oder in der Nähe von Dörfern und historischen Städten haben im letzten Jahr auf Grund der epidemiologischen Beschränkungen einen beispiellosen Zustrom erlebt. Das haben Vertreter..

veröffentlicht am 14.05.21 um 14:03

Sonnenstrand eröffnet touristische Sommersaison am 1. Juni

Das bulgarische Urlauberzentrum „Sonnenstrand“ wird die Urlaubssaison mit einer erneuerten Infrastruktur eröffnen. Noch laufen verschiedene Arbeiten zur Erneuerung des Straßenbelags, der Gehwege und der Grünanlagen. Es wird gründlich desinfiziert..

veröffentlicht am 14.05.21 um 13:37