Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Rossenez nach Protesten endgültig zum Strand erklärt

Foto: BGNES

Der Küstenstreifen von Rossenez am Schwarzen Meer, das ca. 15 km von Burgas entfernt liegt, ist nach Massenprotesten im letzten Sommer offiziell zum Strand erklärt worden. Das gab Dimiter Najdenow, Abgeordneter der Partei „Demokratisches Bulgarien“ unter Berufung des Gerichtsbeschlusses bekannt. Er fügte hinzu, dass die Entscheidung endgültig sei, eine staatliche Eigentumsurkunde ausgestellt und der Streifen vom Tourismusministerium kategorisiert werden müsse. Nach Protesten im vergangenen Sommer stellte eine Inspektion durch die Staatsanwaltschaft fest, dass in der Umgebung von Rossenez gesetzwidrig ein zweistöckiges Gebäude und ein Hafen, Eigentum des Ehrenvorsitzenden der Bewegung für Rechte und Freiheiten (DPS), Achmed Dogan, gebaut worden sind und der Zugang der Bürger zum Strand unrechtmässig verhindert wird.   

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Radew: Bulgarien hat eine klare Haltung bezüglich Nordmazedonien

Beim Eintritt in das Gebäude des Europäischen Rates erklärte Präsident Rumen Radew, dass Bulgarien in den letzten anderthalb Monaten von den europäischen Partnern unter enormen Druck gesetzt wurde und die Verhandlungen zum EU-Beitritt der Republik..

veröffentlicht am 24.06.21 um 16:00

Bulgarien und Rumänien mit den meisten Verkehrstoten in der EU

Laut einem heute von Eurostat veröffentlichten Bericht ist die Zahl der Opfer von Verkehrsunfällen in der EU im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent zurückgegangen. Von EU-weit insgesamt 22.756 Verkehrstoten waren 44 Prozent Fahrer und..

veröffentlicht am 24.06.21 um 14:59
Rossitza Matewa

Urlauber werden nicht wählen können

Die bulgarischen Bürger, die sich am 11. Juli, an dem die vorgezogenen Parlamentswahlen in Bulgarien stattfinden werden, in Urlaub innerhalb des Landes befinden, werden nicht wählen gehen können, wenn sie nicht im Einwohnermeldeamt am Urlaubsort..

veröffentlicht am 24.06.21 um 14:03