Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

„Albena“ – das erste Resort mit „Zu 100 Prozent geimpft“-Sticker

Foto: tourism.government.bg

Bulgarische Tourismusobjekte mit vollständig geimpftem Personal erhalten den Aufkleber „Zu 100 Prozent geimpft“. Das teilte Tourismusministerin Stella Baltowa auf einer Pressekonferenz in „Albena“ mit – dem ersten Ferienort, der mit einem solchen Aufkleber ausgezeichnet wurde. Dort wurde auch eine Urlaubszone für unter Quarantäne gestellte Kontaktpersonen eingerichtet, teilte das Tourismusministerium mit, wo die Touristen trotz der Isolation ihre Ferien genießen können.

Zur Zeit sind in „Albena“ 6 Hotels eröffnet. Zu ihren Gästen gehören neben bulgarischen Touristen auch solche aus Rumänien, der Ukraine, Tschechien und Frankreich. Bis Ende der Woche soll die Zahl der Besucher auf 4.000 ansteigen.

Bulgarien hat einen Antrag auf Beteiligung am Europäischen Fonds in Höhe von 100 Millionen Euro zur Bereitstellung kostenloser Tests an den Grenzübergängen an Flughäfen bei der Ein- und Ausreise von Touristen gestellt.

mehr aus dieser Rubrik…

Nördliche Schwarzmeerküste empfängt erste Touristen

Die Tourismussaison an der nördlichen Schwarzmeerküste hat begonnen. Man hofft, dass Besucher aus Bulgarien und Rumänien auch diese Sommersaison retten werden. Sonnenschirme und Strandliegen sind günstiger und mancherorts auch kostenlos. „In..

veröffentlicht am 08.06.21 um 13:41

Sommerstrand an unbewachten Gewässern mit äußerster Vorsicht zu genießen

Während der heißen Sommermonate sucht man gern am Meer, an schönen Bergflüssen und Stauseen nach Abkühlung. Allerdings sollte man sich davor hüten, in unbewachten Gewässern zu baden, mahnt  der Direktor des Wasserrettungsdienstes des..

veröffentlicht am 07.06.21 um 19:15

Ist die Sommerurlaubs-Saison 2021 noch zu retten?

Die Touristen suchen momentan nach Destinationen, die ihnen sicher erscheinen und für die sichere Prognosen bestehen. Momentan scheinen sie die Preise, zusätzlich angebotene Attraktionen sowie die Qualität der versprochenen Dienstleistungen weniger..

veröffentlicht am 04.06.21 um 10:50