Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Das Peter- und Paulskloster und seine wechselvolle Geschichte

Foto: velikoturnovo.info

Im 12. und 13. Jahrhundert entstanden in der Nähe der damaligen bulgarischen Reichshauptstadt Tarnowo eine Vielzahl an Klöstern, die sich als religiöse und Kulturzentren des Zweiten Bulgarenreichs entfalteten. Unter ihnen ist das Peter- und Paulskloster, bekannt auch als Kloster von Ljaskowetz – der nahegelegenen Kleinstadt. Hoch oben auf dem Arbanassi-Plateaus gelegen ist die geweihte Stätte bis heute ein Anziehungspunkt für Pilger und Touristen aus den In- und Ausland.

Die Silhouette des Peter- und Paulsklosters erinnert an eine mittelalterliche Festung. Laut einer Überlieferung gehörten die Ländereien in der Umgebung des späteren Klosters den Feudalherrn Assen und Peter. Als sie sich 1185 gegen die byzantinische Fremdherrschaft erhoben, schworen sie bei Gott, an diesem Ort ein Kloster zu gründen, sollte ihr Aufstand von Erfolg gekrönt sein. Sie erreichten ihr Ziel... und hielten ihr Versprechen...

In den düsteren Zeiten der osmanischen Fremdherrschaft wurde das Peter- und Paulskloster mehrmals niedergebrannt, jedoch immer wieder neu aufgebaut. „Weder Schwert noch Knechtschaft, weder Feuer noch Erdbeben konnten mir etwas anhaben. Ich war und bin Geist und Stütze der Christen“, besagt eine alte Inschrift.

Mehr über die Geschichte und Gegenwart des Peter- und Paulsklosters erfahren Sie aus einem unserer Archivbeiträge, den Sie hier finden können.

Zusammengestellt: Weneta Nikolowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Das Zentrale Mineralbad

Ein Spaziergang durch Sofias Montmartre

Die bulgarische Hauptstadt Sofia hat seit ihrer Erklärung zum administrativen, kulturellen und öffentlichen Zentrum des Landes im Jahr 1879 viele Veränderungen in ihrem architektonischen Erscheinungsbild durchgemacht. Trotz des unaufhaltsamen Laufs..

veröffentlicht am 17.09.21 um 07:25

Plowdiw – Stadt der Vereinigung

Die Vereinigung von Nord- und Südbulgarien von 1885 erfolgte 7 Jahre nach der Befreiung des Landes von osmanischer Fremdherrschaft. Der Vereinigung wurde jedoch erst ein Jahrhundert danach ein Denkmal gesetzt, das sich auf dem Platz der..

veröffentlicht am 05.09.21 um 14:05

Alte Rituale bringen Gesundheit und behüten vor Unglück

Der diesjährige August brachte Bulgarien hohe Temperaturen (örtlich über 40°C), etliche Brände und ... eine neue Corona-Welle. Wir haben ein wenig in unserem Archiv geschmökert, um zu erfahren, wie unsere Vorfahren den verschiedenen Katastrophen,..

veröffentlicht am 21.08.21 um 07:05