Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Vierte Corona-Welle wird vor allem ungeimpfte junge Menschen erfassen

Prof. Dr. Soren Hayrabedyan
Foto: TV Europa

„In der vierten Corona-Welle werden höchstwahrscheinlich vor allem ungeimpfte junge Menschen infiziert werden, weil die älteren bereits immunisiert sind“, sagte dem Bulgarischen Nationalen Rundfunk gegenüber Prof. Dr. Soren Hayrabedyan vom Institut für Biologie und Immunologie der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Er äußerte, dass die Experten von der großen Zahl hospitalisierter junger Menschen überrascht seien. Diese Tatsache weise darauf hin, dass die Delta-Variante des Coronavirus einen schwereren Krankheitsverlauf hervorrufe. Laut dem Experten bestehe der Unterschied zwischen einem gegen Covid-19 geimpften und einem ungeimpften Menschen darin, dass der Ungeimpfte auch in der zweiten Woche nach einer Infektion noch keine das Virus neutralisierende Antikörper besitze, während beim Geimpfte sofort die Bildung von Antikörpern beginne und er besser geschützt sei. Prof. Hayrabedyan äußerte seine Überzeugung, dass die Angst vor einer Impfung medizinisch unbegründet sei.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am 20. Oktober wird es in Bulgarien überwiegend sonnig sein . Einzig in den Morgenstunden ist in einigen Tälern mit Nebel und vorübergehender Bewölkung zu rechnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C und 21°C erreichen; in Sofia..

veröffentlicht am 19.10.21 um 19:45

Mehr als 4.000 Frauen erkranken jedes Jahr an Brustkrebs

1.200 rosa Luftballons flogen über Sofia in Erinnerung an Frauen, die im letzten Jahr an Brustkrebs gestorben sind. Die Initiative geht vom städtischen Frauenkrankenhaus "Heilige Sophia" aus, in dem die Vorsorgeuntersuchungen bis Ende des Monats..

veröffentlicht am 19.10.21 um 18:27

Bulgargaz mit Ultimatum an Wärmekraftwerk Sofia

Die Schulden des Wärmekraftwerks Sofia könnten dazu führen, dass dem Staat  das Gas auszugeht, warnte der Bulgargaz-Chef Nikolaj Pawlow in einem Interview für BGNES. Er fügte hinzu, dass die Schulden bis zum 25. Oktober zurückgezahlt werden müssen,..

veröffentlicht am 19.10.21 um 18:21