Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bei Untersuchung der MiG-29 wurde alles Notwendige getan

Foto: BGNES

Alle Entscheidungen bei der Untersuchung des Absturzes der MiG-29, bei dem Oberstleutnant Valentin Tersiew ums Leben gekommen ist, waren richtig. Das teilte Verteidigungsminister Georgi Panajotow auf einer Pressekonferenz mit.

Wenn es sich nicht um menschlichen Versagen handelt und es keine technische Fehlfunktion des Flugzeugs gab, was bedeutet „Verlust der räumlichen Orientierung“ und warum ist es kein Fehler des Piloten, wollte die Frau von Tersiew, Dimitrina Popowa wissen.

Es wäre ein Fehler, wenn der Pilot erkannt hätte, in welcher Situation er sich befindet, aber nichts unternommen hätte, erklärte das Ministerium. „Der Pilot musste, nachdem er das Ziel getroffen und den Blick auf das Cockpit verlagert hat, die Position des Flugzeugs überprüfen, hat es aber nicht getan“, ergänzten die Ermittler.


mehr aus dieser Rubrik…

Deutschland ändert Bestimmungen für Einreisende aus Bulgarien

Deutschland hat ab dem 24. Oktober neue Anforderungen für Einreisende aus Bulgarien eingeführt. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem das Land aufgrund der Corona-Lage im Land als Hochrisikogebiete eingestuft wurde. Für alle Personen,..

veröffentlicht am 24.10.21 um 14:05

Corona: Zahl hospitalisierter Patienten steigt weiter an

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 25.323 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 3.354 neue Covid-19-Fälle registriert, die 13,2 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 24.10.21 um 10:05

Burgas beteiligt sich an kulinarischen Festivals der Schwarzmeerküche

Saisonale kulinarische Festivals und ein Seminar für lokale Unternehmen werden von der Schwarzmeer-Marke "Black Sea Cuisine" organisiert, um das Schwarze Meer als Destination für den gastronomischen Tourismus zu promoten. Die Idee wird auch von der..

veröffentlicht am 23.10.21 um 07:30