Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Transportminister: Reeder wollte Frachtschiff versenken

Foto: Radio Warna

Die Kosten für die Rettungsaktion des in den Felsen von Kamen Brjag gestrandeten Frachtschiffs "Vera Su" werden vom Versicherer erstattet werden. Andernfalls werde Bulgarien Klage einreichen, erklärte Verkehrsminister Hristo Alexiew auf einem Briefing in der Werft „Odessos“. Die Handlungen des Reeders würden darauf hinweisen, dass sein einziges Ziel darin bestanden habe, das Schiff zu versenken. „Vera Su“ sei jetzt im Besitz des Staates. Das Frachtschiff soll nicht verschrottet, sondern repariert werden, erklärte der Transportminister. 

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Donnerstag

Der 9. Dezember wird recht kalt beginnen – das Thermometer wird lediglich -9°C in Westbulgarien bis 4°C an der Schwarzmeerküste anzeigen. Am Tage wird es überwiegend sonnig sein ; einzig in der Oberthrakischen Tiefebene und entlang der Donau ist..

veröffentlicht am 08.12.21 um 19:45

Bulgarien will über Senkung von Mehrwertsteuer auf Strom und Gas verhandeln

Bulgarien bereitet einen Antrag auf Mehrwertsteuerermäßigung für Strom- und Erdgaslieferungen vor. Die Übergangsregierung hat einen Bericht des Finanzministers genehmigt, um Konsultationen mit dem Mehrwertsteuerausschuss der Europäischen Kommission..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:42

Unveränderte Position zu Nordmazedonien, grünes Licht für Albanien

Die Position Bulgariens zur Aufnahme von EU-Beitrittverhandlungen mit Nordmazedonien bleibt unverändert. Bulgarien bekräftigt die Erklärung des Parlaments vom 10. Oktober 2019. Das teilte der Ministerrat für BGNES mit. Bulgarien erwartet, dass..

veröffentlicht am 08.12.21 um 18:08
Подкасти от БНР