Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Treffen zwischen Präsident Rumen Radew und Emmanuel Macron in Straßburg

Foto: president.bg

Die Präsidenten Bulgariens und Frankreichs, Rumen Radew und Emmanuel Macron, haben in Straßburg die bilateralen Beziehungen, den Beitritt Bulgariens zu Schengen und die europäische Perspektive für Nordmazedonien besprochen.
Radew wies darauf hin, dass Bulgarien die technischen Kriterien für die Mitgliedschaft im Schengen schon 2011 erfüllt habe, dem Macron zustimmte.
Bezüglich Nordmazedonien habe Radew betont, dass er vom Dialog mit Nordmazedonien konkrete und unumkehrbare Ergebnisse erwarte. Dazu gehöre die Achtung der europäischen Werte und der Menschenrechte, die Einstellung von Hassreden, der Schutz des bulgarischen kulturellen und historischen Erbes in Nordmazedonien.

mehr aus dieser Rubrik…

9 Illegale Migranten bei Burgas gefasst

Letzte Nacht hat die Polizei von Burgas während eines Einsatzes in Pomorie zwei Männer (44 und 47) mit krimineller Vergangenheit festgenommen, weil sie illegalen Flüchtlingen Zuflucht gewährt haben. Die beiden Männer haben drei Tage lang neun..

veröffentlicht am 27.01.22 um 14:49

Richter soll Generalstaatsanwalt kontrollieren

„Es gibt keine Möglichkeit, die europäischen Institutionen zu täuschen“, sagte Premierminister Kyrill Petkow bei der Anhörung in der Kommission zur Überwachung der Demokratie im Europäischen Parlament LIBE . Es sei allen klar, dass die bulgarische..

veröffentlicht am 27.01.22 um 13:55

Generalstaatsanwalt fordert strengere Überwachung Bulgariens

Verstärkten Dialog mit den europäischen Institutionen und eine Überwachung forderte während der Anhörung im Europäischen Parlament der bulgarische Generalstaatsanwalt Iwan Geschew. Während des Treffens mit Vertretern der Kommission LIEBE im..

veröffentlicht am 27.01.22 um 13:05
Подкасти от БНР