Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Intensive Koalitionsverhandlungen am Wochenende geplant

Kiril Petkow
Foto: BGNES

Am Wochenende werden die Parteien „Wir setzen die Veränderung fort“, BSP, „Es gibt ein solches Volk“ und „Demokratisches Bulgarien“, die potentielle Partner in der neuen Regierung sind, intensive Verhandlungen über die Ausarbeitung eines Koalitionsvertrags führen. Das erklärte der Co-Vorsitzende von „Wir setzen die Veränderung fort“ Kiril Petkow außerhalb des Plenarsaals. Sollten die Verhandlungen erfolgreich sein, sei die Unterzeichnung des Abkommens für Anfang nächster Woche geplant, berichtete die Reporterin Maria Filewa. Erst dann werden die Namen der Minister kommentiert.

„Wir möchten, dass jede der Gruppen sich in der Regierung proportional vertreten fühlt. Wir glauben, dass jene Regierung nachhaltig ist, an der sich jeder mit seinen besten Experten in Bereichen beteiligt, die derzeit für Bulgarien wichtig sind“, sagte Petkow.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für das Wochenende

In den Morgenstunden des 29. Januar werden die Lufttemperaturen Tiefstwerte zwischen -6°C und -1°C erreichen; in den Hochebenen Westbulgariens wird die Quecksilbersäule sogar auf -9°C fallen ; in Sofia und Umgebung um die -6°C. Am Tage wird..

veröffentlicht am 28.01.22 um 19:45

Erstes Treffen zwischen Premier Kyrill Petkow und EU-Botschafter

Der Premierminister Kyrill Petkow traf sich mit den Botschaftern der Mitgliedstaaten der Europäischen Union . Das Gespräch erfolgte auf Initiative der französischen Botschafterin Florence Robin, deren Land die EU-Ratspräsidentschaft innehat, informierte..

veröffentlicht am 28.01.22 um 19:29

Vorschlag zur Bildung eines zeitweiligen Parlamentsausschusses für Verfassungsänderungen

Die Regierungskoalition schlägt vor, einen zeitweiligen Parlamentsausschuss zur Änderung der Verfassung zu bilden. Laut Hristo Iwanow, Abgeordneter von Demokratisches Bulgariens sei es sehr wichtig, dass das vor der Wahl eines neuen Justizrates..

veröffentlicht am 28.01.22 um 19:20
Подкасти от БНР