Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Kulturminister will GERB-Partei aus Nationalem Kulturpalast vertreiben

Welislaw Minekow
Foto: BGNES

Kulturminister Welislaw Minekow wurde im Parlament über den Fall im Zusammenhang mit der Zeitung „Trud“ befragt, die gezwungen wurde, Räumlichkeiten zu räumen, die Eigentum des Ministeriums sind. Minekow sagte, dass das Ministerium in keinen Beziehungen zur Zeitung „Trud“ stehe. Er fragte im Gegenzug, warum keine Sondersitzung des Parlaments einberufen wurde, als der Bulgarische Nationale Rundfunk für einige Stunden seine Sendungen eingestellt hatte?

Der Minister der Übergangsregierung bestätigte, dass er die GERB-Partei einladen werde, ihr politisches Hauptquartier im Nationalen Kulturpalast zu räumen. Minekow beschuldigte die Oppositionspartei, als Mieterin an der schwierigen finanziellen Lage des Nationalen Kulturpalastes mit schuld zu sein.

Die GERB forderte den Kulturminister auf, das Rednerpult zu verlassen, weil er sich weigere, die ihm speziell gestellten Fragen konkret zu beantworten.

mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für das Wochenende

In der Nacht zu Samstag werden mit dem mäßigen Nord- und in den östlichen Regionen starken Nordwestwind kältere Luftmassen ins Land eindringen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf minus 8 bis minus 3°C, in den Tälern auf minus 12°C. Im Laufe des..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:45

Bulgarien reduziert Gültigkeit der Impfzertifikate

Das „Grüne Zertifikat“ für eine abgeschlossene Impfung wird eine Gültigkeit von 9 Monaten haben. Die Entscheidung tritt am 1. Februar in Kraft. Ausschlaggebend für die Gültigkeitsdauer wird das Datum sein, an dem die letzte Impfung verabreicht..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:33
Außenministerium

Außenministerium: Krise in der Ukraine sollte mit diplomatischen Mitteln gelöst werden

Das Außenministerium hat ebenfalls Stellung zu der Forderung Russlands nach einem NATO-Truppenabzug aus Bulgarien und Rumänien bezogen. Auf seiner Facebook-Seite erinnert das Außenministerium daran, dass laut Beschluss Nr. 1 des Bulgarischen..

veröffentlicht am 21.01.22 um 18:48
Подкасти от БНР