Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Gesundheitsministerium bezichtigt Dozent Mangarow der Lüge

Atanas Mangarow
Foto: BGNES

In Bulgarien gäbe es keinen einzigen Fall, bei dem ein kausaler Zusammenhang zwischen einer Impfung gegen Covid-19 und einem tödlichen Ausgang nachgewiesen worden wäre. Das teilte das Pressezentrum des Gesundheitsministeriums mit.

Der Grund für die Stellungnahme ist eine Äußerung von Dozent Atanas Mangarow, der ein Impfgegner ist. In einem Interview für den Fernsehsender „Nova TV“ sagte er, dass „564 Menschen im Land gestorben sind, weil sie geimpft wurden“.

Die Exekutivagentur für Arzneimittel, die Nebenwirkungen nach der Impfung überwacht, habe 9 Berichte über einen vermuteten Zusammenhang zwischen Todesfällen und Coronavirus-Impfstoff erhalten. Aber in keinem der Fälle sei ein solcher Zusammenhang bewiesen worden.

Allein in den letzten 14 Tagen waren laut Statistik 93,12 Prozent der Menschen, die an den Folgen von Covid gestorben sind, nicht geimpft.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

In den Morgenstunden des 18. Mai werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen 12°C und 18°C absinken; in Sofia um die 15°C. Am Tage wird eine Kaltfront das Land überqueren und für Regen und Gewitter sorgen . Örtlich ist mit größeren..

veröffentlicht am 17.05.22 um 19:45
Dragomir Sakow

Einzelheiten über Unterstützung Bulgariens für die Ukraine werden derzeit geklärt

Verteidigungsminister Dragomir Sakow hat mit seinem italienischen Amtskollegen Lorenzo Guerini die Notwendigkeit besprochen, den bulgarischen Luftstreitkräften bis zum Erhalt der bestellten F-16-Kampfjets vorübergehend Kampfflugzeuge zur Verfügung zu..

veröffentlicht am 17.05.22 um 19:37

Präsident Radew: Deutschland braucht Wasserstoff, Bulgarien kann ihn herstellen

Als führendes Industrieland Europas wird Deutschland künftig viel Wasserstoff brauchen und Bulgarien kann „grünen“ Wasserstoff produzieren. Das erklärte Präsident Rumen Radew bei einem Besuch in Hamburg. Das unmittelbare Problem für Bulgarien und..

aktualisiert am 17.05.22 um 19:26