Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

BNB warnt Banken vor leichtsinniger Kreditvergabe

BNB-Präsident Dimitar Radew
Foto: BGNES

Einen Höhepunkt der Inflation im Juni und eine anschließende Entspannung, prognostiziert der Präsident der Bulgarischen Nationalbank (BNB) Dimitar Radew im Informationsblatt des Verbandes der Banken in Bulgarien.

Radew prognostizierte ferner eine Wende im Zinszyklus. Die globalen Zinssätze werden steigen und sich die Kreditvergabe verteuern. Daher fordert die BNB die Banken auf, im Jahr 2022 „zwischen den im Ergebnis des erwarteten Wirtschaftsaufschwungs entstandenen Möglichkeiten zur Ausweitung der Kreditvergabe und den Zonen wirtschaftlicher Unsicherheit ein Gleichgewicht zu finden“. Das Hauptkriterium für das Gleichgewicht sei „die Verbesserung der Qualität der Vermögenswerte, ist Radew überzeugt.

Der Zentralbankpräsident betonte, dass sich die BNB trotz der Verzögerung weiterhin aktiv für den Beitritt des Landes zur Eurozone einsetze.


mehr aus dieser Rubrik…

Ljubomir Karimanski

Bulgarien hält am Beitritt zur Eurozone in 2 Jahren fest

Die regierenden Koalitionspartner haben sich auf einen nationalen Plan zur Einführung des Euro geeinigt. Auf dem fast dreistündigen außerordentlichen Expertenrat, der gestern Abend von Vizepremier Assen Wassilew einberufen wurde, haben sie..

veröffentlicht am 10.05.22 um 11:33
Energieminister Alexander Nikolow

Bulgarien werde keine Verhandlungen unter dem Druck von Gazprom führen

Erdgas werde als politische und wirtschaftliche Waffe eingesetzt , kommentierte der bulgarische Energieminister Alexander Nikolow die angekündigte Einstellung der Gaslieferungen aus Russland. Russland stellt Gaslieferungen nach Bulgarien..

veröffentlicht am 27.04.22 um 11:44

Staatsschulden erreichen 25,1% vom BIP

Der institutionelle Sektor „Staatsleitung“ meldet ein Haushaltsdefizit von 2,8 Mrd. Euro, was 4,1% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entspricht, so die vorläufigen Daten des Nationalen Statistikamts. Das Defizit im Teilsektor „Zentrale Leitung“ betrug im..

veröffentlicht am 26.04.22 um 18:39