Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

DBIHK verleiht Preis der Deutschen Wirtschaft 2021

Foto: bulgarien.ahk.de

Trotz der Herausforderungen der Corona-Pandemie behauptet Deutschland seine führende Position als Handelspartner Bulgariens. Das erklärte der Präsident der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer (DBIHK) Tim Kurth bei der Verleihung des „Preises der deutschen Wirtschaft“ für 2021.

Nach vorläufigen Angaben beläuft sich der Handel zwischen beiden Ländern auf 7,033 Milliarden Euro. Die Exporte aus Bulgarien nach Deutschland sind im Wert von 4 Milliarden Euro und die Importe aus Deutschland von 3,032 Milliarden Euro. Deutschland ist mit 290,4 Millionen Euro der zweitwichtigste ausländische Investor in der bulgarischen Wirtschaft. Es wird nur von Luxemburg überholt.

Der Deutsche Wirtschaftspreis ging in der Kategorie „Großunternehmen“ an „Festo Production“, in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ an „Smart Organic“ und bei den „Startups“ an „Payhawk“. Die „UniCredit Bulbank“ wurde für ihr soziales Engagement ausgezeichnet, berichtete die Bulgarische Nachrichtenagentur BTA.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Donnerstag

In der Nacht zum 19. Mai wird die Bewölkung im äußersten Süden des Landes zurückgehen. Der Wind wird seinerseits an Stärke verlieren. In den Morgenstunden wird es kühl sein, mit Nebel entlang der Donau. Am Tage wird Sonnenschein vorherrschen ...

veröffentlicht am 18.05.22 um 19:45
Karen Donfried

Stellvertretende US-Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten weilt in Bulgarien

Karen Donfried, stellvertretende US-Staatssekretärin für europäische und eurasische Angelegenheiten, befindet sich am 18. und 19. Mai zu einem Besuch in Bulgarien. „Dieser Besuch des ranghöchsten US-Diplomaten für Europa ist der jüngste in..

veröffentlicht am 18.05.22 um 19:12
Teodora Gentschowska

Teodora Gentschowska: Bulgariens Haltung zu Nordmazedonien ist unverändert

Bulgarien besteht nach wie vor auf die Umsetzung des Freundschaftsvertrags und auf konkrete Ergebnisse. Wir haben fünf Monate mit Gesprächen und Interviews verloren. Wir warten einfach darauf, dass die Umsetzung des Abkommens beginnt. Das sagte..

veröffentlicht am 18.05.22 um 18:51