Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Russland-Ukraine-Krise: Militärs geben Diplomatie noch eine Chance

Verteidigungsminister Stefan Janew
Foto: BGNES

Verteidigungsminister Stefan Janew erwartet, dass Bulgarien mit einem Bataillon von bis zu 1.000 Mann an einer NATO-Übung teilnehmen wird. „Der bulgarischen Armee wird die Möglichkeit eröffnet, sich mittels gemeinsamen Übungen zu entwickeln. Die Diplomatie ist noch nicht am Ende“, versicherte Janew in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen über die Krise zwischen Russland und der Ukraine. „Alle Bemühungen, auch des Militärs, zielten darauf ab, der Diplomatie eine Chance zu geben und Konflikte zu vermeiden“, sagte der Minister.

Janew lehnte es ab, die Information des Bulgarischen Nationalen Rundfunks zu kommentieren, dass Bulgarien nicht bereit sei, US-Truppen im Land zu stationieren, dafür aber französische Militärs akzeptieren würde. „Falls solche Gespräche geführt werden sollten, finden sie auf militärtechnischer Ebene statt. Auf politischer Ebene ist so etwas nicht diskutiert worden“, meinte der Minister.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien leitet Gelder aus europäischen Programmen an Flüchtlinge aus der Ukraine

Freie Mittel aus europäischen operationellen Programmen sollen per Regierungsbeschluss verwendet werden, um die Bedürfnisse der Menschen zu decken, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten und sich in Bulgarien niederlassen. 60 Millionen Euro aus..

veröffentlicht am 18.05.22 um 17:28
Ilhan Kyuchyuk

Abgeordneter macht auf Hassrede im bulgarischen Parlament aufmerksam

Der bulgarische Europaabgeordnete von „Renew Europe“, Ilhan Kyuchyuk, hat der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Werte und Transparenz Věra Jourová und dem EU Kommissar für Justiz und Rechtsstaatlichkeit Didier Reynders einen Brief..

veröffentlicht am 18.05.22 um 16:58

Das Basel Institute on Governance wird uns bei der Korruptionsbekämpfung helfen

Aufgrund der nicht gut funktionierenden Staatsanwaltschaft hat die Regierung heute ein Memorandum für Zusammenarbeit mit dem Basel Institute on Governance unterzeichnet. Es handelt sich dabei um eine unabhängige, gemeinnützige Organisation,..

veröffentlicht am 18.05.22 um 15:34