Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Verteidigungsminister fordert vereinfachte Prozeduren für Waffenkauf

Foto: BGNES

Ein schnelles Eingreifbataillon aus 1.000 Militärangehörigen will die Regierung aufstellen, kündigte Verteidigungsminister Stefan Janew im Parlament an. Damit werde das Land die NATO-Beschlüsse zur Stärkung der Ostflanke  umsetzen und der Forderung der USA nachkommen, 1.500 Soldaten für eine schnelle Reaktion zu stationieren. Das Militärkommando der NATO habe die Umsetzung der Verteidigungsmaßnahme Vorwärtspräsenz in Bulgarien, Rumänien, der Slowakei und Ungarn zur Erörterung gestellt, informierte der Verteidigungsminister und forderte eine Änderung der langsamen und ineffizienten Verfahren zum Kauf neuer Waffen. Jetzt müsse jeder Deal über 50 Millionen Euro von Regierung und Parlament genehmigt werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Das Basel Institute on Governance wird uns bei der Korruptionsbekämpfung helfen

Aufgrund der nicht gut funktionierenden Staatsanwaltschaft hat die Regierung heute ein Memorandum für Zusammenarbeit mit dem Basel Institute on Governance unterzeichnet. Es handelt sich dabei um eine unabhängige, gemeinnützige Organisation,..

veröffentlicht am 18.05.22 um 15:34
Bojan Magdalintschew

Oberster Justizrat verschiebt Erörterung der beantragten Absetzung des Generalstaatsanwalts

Der Oberste Justizrat verschob einstimmig die Prüfung der Vorschläge zur Entlassung des Generalstaatsanwalts Iwan Geschew , die der Justizminister der Übergangsregierung Janaki Stoilow und die derzeitige Justizministerin Nadeschda Jordanowa eingereicht..

veröffentlicht am 18.05.22 um 13:42

Drei Demonstrationen blockieren die Hauptstadt Sofia

Um 8 Uhr Ortszeit begannen Angestellte des öffentlichen Nahverkehrs mit der Sperrung wichtiger Orte in der Hauptstadt . Sie bestehen auf einer dringenden Aktualisierung des Staatshaushalts wegen des Preissprungs. Die Demonstranten versammelten..

aktualisiert am 18.05.22 um 13:29