Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Human Rights Watch mit schweren Anschuldigungen gegen bulgarische Grenzbeamte

Afghanische Flüchtlinge, die versuchen, nach Bulgarien zu gelangen, werden von bulgarischen Grenzsoldaten geschlagen und beraubt, behauptet die Organisation Human Rights Watch in einem Sonderbericht über die nach dem Völkerrecht illegalen Rückführung von Menschen über die Grenze zwischen November 2021 und April 2022.
14 der Opfer geben an, von bulgarischen Polizisten geschlagen und dann gewaltsam über die Grenze abgeschoben worden zu sein. In 10 der Fälle sollen die Grenzschutzbeamten die Habseligkeiten der Migranten entwendet haben und sie bei winterlichen Temperaturen barfuß nur in Unterwäsche zurückgelassen haben. In keinem der Fälle soll die Polizei den Migranten die Möglichkeit gegeben haben, Asyl zu beantragen, wie es das EU-Recht vorschreibt.

mehr aus dieser Rubrik…

Optimismus von Unternehmen steigt am Jahresende

Im November habe sich die wirtschaftliche Lage Bulgariens verbessert und die im Oktober verkündete Verschlechterung soll überwunden sein. In allen Branchen herrsche ein günstigeres Geschäftsklima, ergab eine Untersuchung des Nationalen Statistikamts...

veröffentlicht am 29.11.22 um 14:06

Start für Wohltätigkeitsinitiative „Bulgarische Weihnachten“

Das Staatsoberhaupt Rumen Radew hat den Beginn der 20. Auflage der Wohltätigkeitsinitiative „Bulgarische Weihnachten“ verkündet. Im Regionalkrankenhaus in Weliko Tarnowo informierte der Präsident und Schirmherr der Kampagne, dass die diesjährige Ausgabe..

veröffentlicht am 29.11.22 um 13:56

Bulgaren reisen hauptsächlich nach Griechenland und Türkei

Im Oktober 2022 verzeichnen die Auslandsreisen von Bulgaren im Vergleich zu 2021 einen Zuwachs um 15,3 %. Die Besuche von Ausländern in Bulgarien seien laut dem Nationalen Statistikamt um 49,2 % gestiegen. Die Auslandsreisen von Bulgaren im Oktober..

veröffentlicht am 29.11.22 um 12:45