Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien bekräftigte Unterstützung für EU-Beitritt Montenegros

Foto: president.bg

„Ich bin hier, um die feste Unterstützung meines Landes für Montenegro auf seinem europäischen Weg zu bekräftigen. Montenegro ist das am weitesten fortgeschrittene Land im EU-Erweiterungsprozess.“ Dаs erklärte Präsident Rumen Radew während seines Besuchs in dem Balkanland bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem montenegrinischen Amtskollegen Milo Djukanovic. Radew äußerte die Hoffnung, dass die Reformen in Montenegro beschleunigt werden und wir es bald als Vollmitglied der EU begrüßen können. Er betonte, dass Bulgarien bereit sei, diesen Prozess mit seinem Wissen und seiner Erfahrung zu unterstützen. 
„Wir denken, dass die größte Investition der EU für Frieden und Stabilität in Europa die Integration des westlichen Balkans ist“, betonte Milo Djukanovic.

mehr aus dieser Rubrik…

75 Euro pro Wählerstimme

Potentielle Wähler handeln ihre Stimme für die bevorstehende Parlamentswahl am 2. April für 75 Euro . Angaben des Innenministers Iwan Demerdzhiew zufolge werden verschiedene soziale Dienstleistungen angeboten oder die Abstimmung an den Arbeitsplatz..

veröffentlicht am 24.03.23 um 19:40

Bulgarien unterstützt europäischen Friedensmechanismus

Im April soll Bulgarien europäische Mittel für den Schutz der Grenzen und die Bekämpfung der illegalen Migration erhalten , informierte Präsident Rumen Radew nach einem Gipfel in Brüssel. Bulgarien beteiligt sich und unterstützt den europäischen..

veröffentlicht am 24.03.23 um 19:30

75 % von berufstätigen Bulgaren leiden am Arbeitsplatz an Stress

Ein bulgarisches Ärzteam hat festgestellt, dass 75% der berufstätigen Bulgaren am Arbeitsplatz Stress haben, berichtete das BNT. Die Studie zeigt, dass Workaholismus eine Adrenalinabhängigkeit ist und an Stress hauptsächlich gebildeten Menschen leiden...

veröffentlicht am 24.03.23 um 19:07