Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Reduzierung der Kohlenstoffemissionen um 40 Prozent bis 2026 zerstreitet bulgarische Politiker

Foto: BGNES

Bulgarien kann seine Emissionen senken, ohne Kohlekraftwerke zu schließen. Das erklärte der geschäftsführende Vizepremier Atanas Pekanow nach einem Treffen mit Celine Gauer von der Europäischen Kommission, die für den Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan zuständig ist. 

Laut Gauer ermöglichen die Verpflichtungen Bulgariens im Rahmen des Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan die Energiewende in Land. Die von der Regierung Kiril Petkow im Plan vorgesehene Verringerung der Kohlenstoffemissionen um 40 Prozent bis 2026 hat jedoch für heftige Diskussionen unter den bulgarischen Politikern gesorgt. GERB und „Wasraschdane“ warfen der Regierung von Kiril Petkow vor, lediglich die Schließung von Kohlekraftwerken vorgeschlagen zu haben. „Wasraschdane“ verlangte eine Neuverhandlung. 

Der GERB-Vorsitzende Bojko Borissow erklärte live auf Facebook, die Bulgaren hätten beim EU-Beitritt die Reaktoren 1-4 im KKW „Kosloduj“ selbst aufgegeben und würden nun ihre Kohlekraftwerke aufgeben „ohne über einen Ersatz in Form von nuklearen Kapazitäten zu verfügen und ohne dass Konsultationen durchgeführt werden“.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am Mittwoch werden die Tiefsttemperaturen zwischen -9 und -4°C liegen, in Sofia bei -7°C. Tagsüber wird es bewölkt sein, nur im Südwesten Bulgariens scheint die Sonne. Nördlich des Balkangebirges und in den Bergen wird es schneien. Es wird ein..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:45

Kampf um die Überlebenden

Jetzt werde um die Rettung der verschütteten Überlebenden gekämpft. Rettungsteams aus der ganzen Welt treffen in der Türkei und in Syrien ein, um bei der Suche zu helfen. Bisher wurden mehr als 8.000 Menschen lebend aus den Trümmern geborgen. An den..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:35

Protest gegen Verbot russischer Fernsehsender

Aufgebrachte Bürger haben vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Sofia protestiert. Grund für ihre Unzufriedenheit ist die eingestellte Ausstrahlung mehrerer russischer Fernsehsender in Bulgarien. Der Protest wurde von der Nationalen Bewegung..

veröffentlicht am 07.02.23 um 19:23