Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Reduzierung der Kohlenstoffemissionen um 40 Prozent bis 2026 zerstreitet bulgarische Politiker

Foto: BGNES

Bulgarien kann seine Emissionen senken, ohne Kohlekraftwerke zu schließen. Das erklärte der geschäftsführende Vizepremier Atanas Pekanow nach einem Treffen mit Celine Gauer von der Europäischen Kommission, die für den Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan zuständig ist. 

Laut Gauer ermöglichen die Verpflichtungen Bulgariens im Rahmen des Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan die Energiewende in Land. Die von der Regierung Kiril Petkow im Plan vorgesehene Verringerung der Kohlenstoffemissionen um 40 Prozent bis 2026 hat jedoch für heftige Diskussionen unter den bulgarischen Politikern gesorgt. GERB und „Wasraschdane“ warfen der Regierung von Kiril Petkow vor, lediglich die Schließung von Kohlekraftwerken vorgeschlagen zu haben. „Wasraschdane“ verlangte eine Neuverhandlung. 

Der GERB-Vorsitzende Bojko Borissow erklärte live auf Facebook, die Bulgaren hätten beim EU-Beitritt die Reaktoren 1-4 im KKW „Kosloduj“ selbst aufgegeben und würden nun ihre Kohlekraftwerke aufgeben „ohne über einen Ersatz in Form von nuklearen Kapazitäten zu verfügen und ohne dass Konsultationen durchgeführt werden“.

mehr aus dieser Rubrik…

145. Jahrestag des ersten bulgarischen Staatshaushalts

Am 1. März 1879 billigte der russische Fürst Alexander Dondukow-Korsakow den ersten Haushaltsplan Bulgariens nach der Befreiung unseres Landes von der türkischen Fremdherrschaft im Jahr 1878. Das erste Haushaltsdokument des Fürstentums Bulgarien..

veröffentlicht am 01.03.24 um 08:15

Martenizi - ein Symbol der Hoffnung auf das Gute, das bevorsteht

Die Marteniza ist eines der Symbole Bulgariens - sie gilt als Vorbote des Frühlings und steht für das  Vertreiben der Finsternis . Jedes Jahr hängen sich unsere Landsleute, egal wo sie sich in der Welt auch befinden mögen, am 1. März die..

veröffentlicht am 01.03.24 um 07:25

Wetteraussichten für Freitag, den 1.März

Am Freitag  werden die Mindesttemperaturen in Bulgarien zwischen 5 und 10°C liegen, in Sofia 6°C. In vielen Orten in West- und Zentralbulgarien wird es regnen, in den Bergen oberhalb von 1800 Metern schneien. Die Niederschläge werden in den meisten..

veröffentlicht am 29.02.24 um 19:45