Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

„Mütter gegen den Krieg“ sammelten 5.000 Unterschriften für Friedensverhandlungen

Foto: BGNES

Vertreterinnen der Initiative „Mütter gegen den Krieg“ haben in die Volksversammlung eine Petition eingereicht, in der sie fordern, dass Bulgarien Initiator von Friedensverhandlungen wird, um die Militärhandlungen in der Ukraine zu beenden, die das Leben unschuldiger Bürger kosten. Sie verlangen auch, dass Bulgarien nicht in einen militärischen Konflikt hingezogen wird. 

Die Petition, die von über 5.000 Bürgern unterstützt wird, wurde nach der Entscheidung der Abgeordneten am 3. November 2022 gestartet, dass Bulgarien der Ukraine militärische Hilfe leisten soll.

Der Antrag wird auch dem Ministerrat und dem Präsidialamt vorgelegt, berichtete BNR-Reporterin Maria Kostowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Jeder fünfte Bulgare saß schon einmal im Auto mit angetrunkenen Fahrer am Steuer

Laut einer Studie der Meinungsforschungsagentur „Trend“, durchgeführt im Auftrag der Zeitung „24 Tschasa“, sind ein Fünftel der Bulgaren in einem Auto mitgefahren, dessen Fahrer mit Alkohol missbraucht hat. 275.000 Menschen oder 5 Prozent saßen..

veröffentlicht am 02.02.23 um 12:21

Abgeordnete verurteilen Gewalt gegen mazedonische Bulgaren in Nordmazedonien

Das Parlament verurteilte die Gewaltakte gegen Bulgaren in Nordmazedonien und insbesondere das schwere Verbrechen gegen den Sekretär des bulgarischen Kulturklubs Hristiyan Pendikov . Die Abgeordneten forderten die Institutionen auf, die nötigen..

veröffentlicht am 02.02.23 um 11:10
Staatspräsident Rumen Radew

Bisherige Übergangsregierung von Präsident Radew bestätigt

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew ernannte die neue Übergangsregierung, löste das Parlament auf und setzte die vorgezogenen Parlamentswahlen für den 2. April an. An der Spitze des Kabinetts bleibt Galab Donew, dessen Arbeit von den Ministern..

veröffentlicht am 02.02.23 um 09:47