Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Staatshaushalt 2023 mit Defizit 6,4%

Foto: BGNES

Die Übergangsregierung schlägt einen Gesetzentwurf für den Staatshaushalt für 2023 mit einem Defizit von 6,4 % des BIP oder mehr als doppelt so viel wie nach den Kriterien für die Eurozone erforderlichen 3 % vor. Das wurde auf einem Briefing des Premierministers Galab Donew und der Finanzministerin Rossiza Welkova bekannt gegeben. Um ein Defizit von 3 % zu erreichen, hatte die geschäftsführende Regierung im März Änderungen in der Steuergesetzgebung vorgeschlagen, darunter die Wiederherstellung der ermäßigten Mehrwertsteuersätze und eine Kürzung der Haushaltsausgaben. Aus den Äußerungen der beiden größten politischen Koalitionen GERB-SDS und PP-DB in dieser Woche wurde jedoch deutlich, dass sie die Vorschläge nicht  unterstützen. Ähnliche Kommentare wurden auch von den anderen parlamentarisch vertretenen Parteien geäußert. Aus diesem Grund hat die Regierung nach einer Analyse der Lage beschlossen, das Gesetz über den Staatshaushalt für 2023 mit einem Defizit von 6,4 % des BIP oder mehr als sechs Milliarden Euro im Parlament einzubringen.

mehr aus dieser Rubrik…

Sariza Dinkowa

In Sofia soll ein Haus der Rose gebaut werden

In der bulgarischen Hauptstadt soll ein Haus der Rose gebaut werden, das Bulgariens Wahrzeichen, dem Tal der Rosen, gewidmet ist. Darin sollen die Geschichte des Rosentals und der Rosenölproduktion sowie die damit zusammenhängenden Traditionen..

veröffentlicht am 02.03.24 um 07:35

Wettervorsage für das Wochenende

Am Samstag bleibt es bewölkt. Vielerorts in West- und Zentralbulgarien wird es regnen, stärker in den südwestlichen Regionen und den Rhodopen. Am Abend werden die Wolken aus Südwesten auflockern. Ein schwacher Wind wird hauptsächlich aus..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:45

Grünes Licht für Autobahnabschnitt außerhalb der Kresna-Schlucht

Bulgarien hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für die Planung und den Bau des Abschnitts der Struma-Autobahn von Kulata (an der Grenze zu Griechenland) nach Sofia außerhalb der Kresna-Schlucht erhalten. Damit können die Arbeiten am letzten..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:11