Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Österreich und Bulgarien erörtern Ausbau des Agrarhandels

Foto: Landwirtschaftsministerium

Bei einem Treffen zwischen Landwirtschaftsminister Kiril Watew und der österreichischen Botschafterin in Bulgarien, Andrea Ikić-Böhm, wurden die Möglichkeiten zur Ausweitung des Handels mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen zwischen den beiden Ländern erörtert. Der Minister stellte die hohe Qualität und die Exportchancen bulgarischer Weine und Lebensmittel vor und äußerte den Wunsch, den Wissens- und Erfahrungsaustausch in den Bereichen Veterinärmedizin und biologische Landwirtschaft zu verstärken. Botschafterin Andrea Ikić-Böhm wies ihrerseits darauf hin, dass Österreich im Bereich der Landwirtschaft besonders am Austausch von Zuchttieren und genetischem Material interessiert ist. Sie erläuterte die Prioritäten ihres Landes als turnusmäßiger Vorsitzender der EU-Strategie für den Donauraum und sagte, dass ein Veranstaltungsprogramm in den Donaustädten in Vorbereitung sei. Die Botschafterin rief das bulgarische Landwirtschaftsministerium dazu auf, die künftigen Initiativen im Rahmen der Strategie zu unterstützen.

mehr aus dieser Rubrik…

Deutscher Autoteilehersteller investiert in ein Unternehmen in Plewen

Das deutsche Unternehmen „Kayser Automotive Systems“ wird in einen Betrieb zur Herstellung von Autoteilen in Plewen investieren, berichtet die Website „Investor“. Die Höhe der Investition wurde noch nicht bekannt gegeben. Es wird jedoch..

veröffentlicht am 02.03.24 um 09:35

Brennstoffpreise steigen leicht an

Um durchschnittlich 5 Cent für Diesel und 2 Cent für Benzin sind die Kraftstoffpreise im bulgarischen Einzelhandel im letzten Monat gestiegen. "Die Preise sind völlig angemessen. Sie stehen im Zusammenhang mit dem, was auf den internationalen Ölmärkten..

veröffentlicht am 01.03.24 um 14:45

Auslandsschulden Bulgariens Ende 2023 um weitere 2 Milliarden gestiegen

Die Auslandsverschuldung Bulgariens ist Ende 2023 im Vergleich zu Ende 2022 um 22,7 % oder um über 2 Mrd. Euro gestiegen und hat 10,888 Mrd. Euro erreicht. Das entspricht 11,6 % des BIP, informiert die bulgarische Nationalbank. Im Dezember 2023..

veröffentlicht am 28.02.24 um 13:05