Orthodoxe Kirche ehrt die vierzig Märtyrer

Foto: bg.wikipedia.org

Am 9. März ehrt die Bulgarische orthodoxe Kirche die vierzig Märtyrer von Sebaste. Sie waren Soldaten, die an einem 9. März zwischen 320 und 323 in Sebaste in Unterarmenien im Zuge der Christenverfolgungen unter Kaiser Licinius wegen ihres Bekenntnisses zum christlichen Glauben verurteilt und hingerichtet wurden.

In Bulgarien ist dieser Tag auch mit dem Sieg bei Klokotnitza im Jahr 1230 verbunden, als der bulgarische Zar Iwan-Assen der II. das byzantinische Heer vernichtete und den Kaiser Theodoros Komnenos gefangen nahm. Weil der glorreiche Sieg, nach dem das 2. Bulgarische Reich die Gestade dreier Meere erreichte, am 9. März ereignete, ließ Zar Iwan-Assen der II. in der alten bulgarischen Reichshauptstadt Weliko Tarnowo die Kirche der Heiligen 40 Märtyrer aufbauen.

mehr aus dieser Rubrik…

Ilijana Jotowa

Überholte Bildungsverordnungen für bulgarischstämmige Studenten sollen aktualisiert werden

Die alten Bestimmungen, die den Aufenthalt und die Bildung von Jugendlichen aus der bulgarischen Diaspora im Ausland regeln, müssen reformiert werden. Das sagte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa. Bei einem Treffen in der Universität Plowdiw mit Studenten..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:41
Дончо Атанасов

Angeklagter Transportchef reicht seinen Rücktritt ein

Donschto Atanassow hat sich aus dem Verwaltungsrat der Agentur für Verkehrsinfrastruktur zurückgezogen. Wegen einem im Sommer 2018 unweit von Swoge verunglückten Bus, bei dem 20 Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:16

Bulgarien reiht sich unter die von deutschen Investoren meist bevorzugten Länder

Laut einer unter 85 führenden deutschen Investoren in 15 mittel- und osteuropäischen Ländern vorgenommenen Erhebung steht Bulgarien ganz weit vorn, was Steuersätze und Lohnkosten angeht. In Bezug auf die politische, wirtschaftliche und soziale..

veröffentlicht am 19.04.19 um 17:04