Orthodoxe Kirche ehrt die vierzig Märtyrer

Foto: bg.wikipedia.org

Am 9. März ehrt die Bulgarische orthodoxe Kirche die vierzig Märtyrer von Sebaste. Sie waren Soldaten, die an einem 9. März zwischen 320 und 323 in Sebaste in Unterarmenien im Zuge der Christenverfolgungen unter Kaiser Licinius wegen ihres Bekenntnisses zum christlichen Glauben verurteilt und hingerichtet wurden.

In Bulgarien ist dieser Tag auch mit dem Sieg bei Klokotnitza im Jahr 1230 verbunden, als der bulgarische Zar Iwan-Assen der II. das byzantinische Heer vernichtete und den Kaiser Theodoros Komnenos gefangen nahm. Weil der glorreiche Sieg, nach dem das 2. Bulgarische Reich die Gestade dreier Meere erreichte, am 9. März ereignete, ließ Zar Iwan-Assen der II. in der alten bulgarischen Reichshauptstadt Weliko Tarnowo die Kirche der Heiligen 40 Märtyrer aufbauen.

mehr aus dieser Rubrik…

Liljana Pawlowa empfängt VEF-Auszeichnung für Bulgarien

Die Ministerin für die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft 2018 Liljana Pawlowa hat während der heutigen Zeremonie in Wien im Namen Bulgariens den Preis des Vienna Economic Forum (VEF)  in Empfang genommen. Der Preis wir unserem Land als Partner des..

veröffentlicht am 19.11.18 um 19:19

Bulgarische Antarktisforscher haben Livingstone erreicht

Der Leiter der 27. Bulgarischen Antarktisexpedition Prof. Christo Pimpirew teilte mit, dass das Schiff der „OneОcean Expedition“ in der Südbucht der Insel Livingstone vor Anker gegangen ist. Das relativ ruhige Gewässer und der Mangel an großen..

veröffentlicht am 19.11.18 um 18:50

Sofia war Gastgeber eines großen Bulgarisch-türkischen Businessforums

Die türkischen Investitionen, die in den letzten 20 Jahren in Bulgarien getätigt wurden, belaufen sich auf ca. 1 Milliarde Euro. Das erklärte der bulgarische Wirtschaftsminister Emil Karanikolow, der zusammen mit der türkischen Handelsministerin Ruhsar..

veröffentlicht am 19.11.18 um 17:58