Orthodoxe Kirche ehrt die vierzig Märtyrer

Foto: bg.wikipedia.org

Am 9. März ehrt die Bulgarische orthodoxe Kirche die vierzig Märtyrer von Sebaste. Sie waren Soldaten, die an einem 9. März zwischen 320 und 323 in Sebaste in Unterarmenien im Zuge der Christenverfolgungen unter Kaiser Licinius wegen ihres Bekenntnisses zum christlichen Glauben verurteilt und hingerichtet wurden.

In Bulgarien ist dieser Tag auch mit dem Sieg bei Klokotnitza im Jahr 1230 verbunden, als der bulgarische Zar Iwan-Assen der II. das byzantinische Heer vernichtete und den Kaiser Theodoros Komnenos gefangen nahm. Weil der glorreiche Sieg, nach dem das 2. Bulgarische Reich die Gestade dreier Meere erreichte, am 9. März ereignete, ließ Zar Iwan-Assen der II. in der alten bulgarischen Reichshauptstadt Weliko Tarnowo die Kirche der Heiligen 40 Märtyrer aufbauen.

mehr aus dieser Rubrik…

Blockade am Grenzübergang Kulata-Promachonas geplant

Griechische Bauern wollen aus Protest über das Vorhaben der Regierenden, die Vereinbarung über die Umbenennung von Mazedonien zu billigen, am 24. Januar den Verkehr am Grenzübergang Kulata-Promachonas blockieren. Die Protestbewegung soll um 14.00 Uhr..

veröffentlicht am 23.01.19 um 18:59

1000 Bulgarinnen erkranken jährlich an Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs gehört in Bulgarien zu der am weitesten verbreiteten Tumorenart bei Frauen. Mit dieser Krankheit wurden 2014 und 2015 pro Jahr 1000 Frauen diagnostiziert. 2014 sind daran 349 Frauen, im darauffolgenden Jahr 381 Frauen gestorben. Der..

veröffentlicht am 23.01.19 um 17:33

Varroc Lighting Systems eröffnete neue Produktionslinie in Dimitrowgrad

„Wir fordern höhere Löhne, weil unsere Arbeiter qualifiziert sind“, erklärte Premierminister Bojko Borissow bei der Einweihung der neuen Produktionslinie des US-Unternehmens Varroc Lighting Systems in Dimitrowgrad. Die Fabrik für die Herstellung von..

veröffentlicht am 23.01.19 um 16:16