Staatspräsident Rossen Plewneliew und europäische Spitzenpolitiker appellieren für Stärkung der USA-Europa-Beziehungen

Foto: BGNES
Staatspräsident Rossen Plewneliew und sechszehn europäische Spitzenpolitiker haben in einem offenen Brief an den designierten US-Präsidenten Donald Trump für die Stärkung der Beziehungen zwischen den USA und Europa appelliert. Die anhaltende Destabilisierung der Ukraine und die gesetzeswidrige Annexion der Krim durch Russland stellen eine Gefahr für den Frieden, die Sicherheit und die internationale Ordnung nach Ende des Kalten Krieges dar, verweisen die Staatsmänner in ihrer Botschaft. Ferner wird die Besorgnis über eine potentielle Absprache mit Russland geäußert, die diese historischen Errungenschaften gefährden würde. Die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland wäre ein ernsthafter Fehler, so die Staatsmänner. Ein starkes Amerika macht uns alle gemeinsam stark, heißt es in dem Schreiben.
mehr aus dieser Rubrik…
Aleksandar Vučić und Rumen Radew

Staatspräsident Radew: Visite von Vučić ist für gesamte Region wichtig

Die Staatspräsidenten Bulgariens und Serbiens, Rumen Radew und Aleksandar Vučić, erörterten in Sofia die weitere Vertiefung der bilateralen Beziehungen. Radew stufte den Besuch von Vučić in Bulgarien als wichtig ein, nicht nur für beide Länder, sondern für..

aktualisiert am 23.02.18 um 17:46

Eurostat: Mindestlohn in Bulgarien ist weiter am niedrigsten in der EU

Im Januar 2018 war der monatliche Mindestlohn in Bulgarien   mit umgerechnet 261 Euro der niedrigste innerhalb der gesamten EU, belegt die jüngste Statistik von Eurostat. Hinter Bulgarien folgt Litauen mit 400 Euro und Rumänien mit 408 Euro..

veröffentlicht am 23.02.18 um 17:39
Bojko Borissow

Borissow: Für Bulgarien wäre es günstiger, einen höheren Beitrag zum EU-Etat zu leisten

Es wäre vorteilhafter für Bulgarien, einen höhen Beitrag in den EU-Haushalt einzuzahlen. Das sagte vor Journalisten der bulgarische Premier Bojko Borissow, der sich in Brüssel am informellen Gipfel der 27 EU-Staaten ohne das scheidende Großbritannien..

veröffentlicht am 23.02.18 um 17:25