Interimspremier gibt Erklärungen zu den von seinem Kabinett vorgenommenen Personaländerungen

Foto: BGNES

Interimspremier Ognjan Gerdschikow wurde heute vom Parlament dringend aufgefordert, Erklärungen zu den von seinem Kabinett vorgenommenen Personaländerungen zu geben.

Laut Gerdschikow habe die Interimsregierung keinen einzigen Beamten gekündigt. Was die Ersetzung der 22 Gouverneuren und deren 27 Stellvertreter betreffe, sei das ihm zufolge eine übliche Maßnahme in der Arbeit fast aller bisherigen Interimsregierungen und er erwarte, dass das positiv von der neuen Regierung bewertet würde.

Der Vorsitzende der GERB-Fraktion Zwetan Zwetanow kommentierte jedoch, dass die Personalpolitik der Interimsregierung Bedingungen für eine künftige Sabotage der neuen Regierung geschaffen hat und deshalb revidiert wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Radew: „Bulgarien braucht eine starke Marine“

Für Bulgarien ist es wichtig, eine starke Marine zu haben, die nicht nur das militärische Souveränität, sondern auch die wirtschaftlichen und Energieinteressen des Landes verteidigen soll. Das sagte Staatspräsident Rumen Radew während seines Besuchs im..

veröffentlicht am 21.08.17 um 12:32

TISPOL-Kontrollwoche in Bulgarien angelaufen

Das Innenministerium in Sofia hat bekannt gegeben, dass es sich in dieser Woche an der europaweiten Kampagne von TISPOL (Traffic Information System Police) beteiligt. TISPOL wurde durch die Verkehrspolizeien Europas gegründet, um die..

veröffentlicht am 21.08.17 um 12:10

Bulgarische Parlamentsdelegation zu Besuch in der Republik Korea

Vom 21. bis 23. August 2017 wird eine Delegation der bulgarischen Volksversammlung unter der Leitung von Parlamentspräsident Dimitar Glawtschew die Republik Korea besuchen. Die Delegationsreise findet auf Einladung des südkoreanischen..

veröffentlicht am 21.08.17 um 09:50