Interimspremier gibt Erklärungen zu den von seinem Kabinett vorgenommenen Personaländerungen

Foto: BGNES

Interimspremier Ognjan Gerdschikow wurde heute vom Parlament dringend aufgefordert, Erklärungen zu den von seinem Kabinett vorgenommenen Personaländerungen zu geben.

Laut Gerdschikow habe die Interimsregierung keinen einzigen Beamten gekündigt. Was die Ersetzung der 22 Gouverneuren und deren 27 Stellvertreter betreffe, sei das ihm zufolge eine übliche Maßnahme in der Arbeit fast aller bisherigen Interimsregierungen und er erwarte, dass das positiv von der neuen Regierung bewertet würde.

Der Vorsitzende der GERB-Fraktion Zwetan Zwetanow kommentierte jedoch, dass die Personalpolitik der Interimsregierung Bedingungen für eine künftige Sabotage der neuen Regierung geschaffen hat und deshalb revidiert wird.

print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Stärkung der Beziehungen zu Auslandsbulgaren ist Priorität des Staatspräsidenten

Im Rahmen seines Staatsbesuchs in Rumänien ist Staatspräsident Rumen Radew mit der Leitung der Vereinigung der Bulgaren im Banat sowie des Verbandes der bulgarischen Gemeinschaft in Rumänien zusammengetroffen. Die Stärkung der Beziehungen unserer Landsleute..

veröffentlicht am 28.06.17 um 16:56

Staatsverschuldung sinkt

Nach Angaben der bulgarischen Zentralbank BNB beliefen sich die Bruttoauslandsschulden Bulgariens Ende April 2017 auf 34,1 Milliarden Euro (70 Prozent des Prognose-Bruttoauslandsprodukts) und sind damit gegenüber Ende 2016 um 530,1 Millionen Euro (1,5..

veröffentlicht am 28.06.17 um 16:43

Regierung erleichtert Einstellung von ethnischen Auslandbulgaren

Auf seiner wöchentlichen Sitzung hat der Ministerrat Vertragsentwürfe zur Arbeitsmigration mit Armenien, Moldawien und der Ukraine verabschiedet. Im Anschluss daran erklärte der für die Belange der Auslandsbulgaren zuständige Vizepremier Waleri Simeonow,..

veröffentlicht am 28.06.17 um 15:34