Jedes dritte Kind auf dem Land verlässt vorzeitig die Schule

Foto: BGNES

Ein Monitoring in der Schulbildung in Bulgarien weist für 2017 aus, dass 30,3 Prozent der Kinder in den Dörfern vorzeitig die Schule verlassen. Der Landesdurchschnitt liegt bei 13,8 Prozent, wobei in den Städten lediglich 2,8 Prozent der Kinder ihre Schulbildung abbrechen.

Das vorzeitige Verlasen der Schulen ist sozial-wirtschaftlich bedingt, hängt mit Bildungsproblemen zusammen und lässt sich auch auf die gestiegene Zahl der Auswanderungen zurückführen. Ab diesem Schuljahr werden die Risiko-Schüler durch mobile Teams identifiziert, um ihnen rechtzeitig helfen zu können. Geplant ist ferner, die Sozialhilfe von der Teilnahme an der Bildung abhängig zu machen.

Der Monitoring-Bericht bestätigt die Schlussfolgerungen der PISA-Studie 2015, dass in den Fächern Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften die bulgarischen Schüler mit am schlechtesten in der Europäischen Union abschneiden.

mehr aus dieser Rubrik…

Ein Weihnachtsbaum der besonderen Art

Vor der Gemeindeadministration in Sofia erstrahlte vor Tagen ein ganz besonderer Weihnachtsbaum in seinem vollen Glanz. Aufgestellt wurde er auf einer beliebten Fußgängerzone, doch was ihn so besonders macht, ist die Tatsache, das der Baumschmuck von..

veröffentlicht am 13.12.17 um 16:34

Das Wunder, einen traditionellen und schönen Gegenstand mit eigenen Händen zu erschaffen

Der Heilige Spyridon gilt in Bulgarien als Beschützer der Schuhmacher, Weber, Schneider, Töpfer, Ziegelsteinmacher, Kupferschmiede und von vielen anderen Handwerkern. Obwohl jedes Handwerk seinen eigenen Beschützer hat, wird der 12. Dezember seit..

veröffentlicht am 12.12.17 um 14:24

Blickpunkt Balkan

Bulgarien, Serbien, Griechenland und Rumänien – vereint in der Entwicklung auf dem Balkan Die Premierminister Serbiens, Alexander Vucic, Bulgariens, Bojko Borissow, Griechenlands, Alexis Tsipras und Rumäniens, Mihai Tudose, erörterten auf..

veröffentlicht am 11.12.17 um 14:16