Unterirdische Gewölbe des abgerissenen Dimitrow-Mausoleums freigegeben

Foto: Archiv

Die Hauptstädtische Gemeindeverwaltung beschloss, die unterirdischen Gewölbe, die beim Abriss des Mausoleums des Kommunistenführers Georgi Dimitrow Ende August 1999 unangetastet blieben, zur Nutzung seitens des Sofioter Stadtgalerie zur Verfügung zu stellen, die darin eine Filiale (Ausstellungsräume und Depot) einrichten kann.

Die erhaltenen unterirdischen Räume gleichen einem Luftschutzkeller, bestehend aus mehreren Stockwerken, zu denen nur wenige Menschen Zugang hatten. Im ersten Kellergeschoss befanden sich die Räume zur Pflege der Mumie Dimitrows. Dorthin gelangte sie über einen Fahrstuhl. Diese Gewölbe sollen demnächst als Ausstellungsräume genutzt werden. Die darunterliegenden Räumlichkeiten sollen als Aufbewahrungsort für Bildhauerarbeiten und Denkmäler dienen.

Interessant ist die Tatsache, dass bis 2016 die unterirdischen Räume nirgendwo dokumentarisch erfasst waren – sie waren nicht einmal im unterirdischen Kataster Sofias eingetragen. Die Gemeindeverwaltung hofft, dass die neuen Räumlichkeiten der Stadtgalerie mehr Besucher – Kunstliebhaber und Touristen, gewinnen werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Aleksandar Vučić: Serbien ist auf dem Weg nach Europa, die guten Beziehungen zu Russland aber bleiben Serbien ist auf dem Weg nach Europa, wird jedoch seine Politik der Freundschaft und Verständigung mit der Russischen Föderation..

veröffentlicht am 22.02.18 um 14:10

Kinder aus Popowo basteln und stiften Martenizi, um bedürftigen Altersgenossen zu helfen

Am 1. März ist es wieder so weit – an diesem Tag binden sich alle Bulgaren die rotweißen Martenizi um. Damit begrüßen sie den nahenden Frühling und wünschen sich gegenseitig Gesundheit. Überall auf der Welt halten unsere Landsleute diesen..

veröffentlicht am 21.02.18 um 17:08

Das Projekt "Ein Leben auf der Waage" hilft Heranwachsenden, mit Essstörungen fertig zu werden

Kann ein Leben mit einer Waage gemessen werden? Was dann, wenn das Bild im Spiegel und der Blick auf der Waage nicht den Anforderungen des Massenideals entsprechen? Hinter jeder Essstörung steckt ein emotionales Problem. Bei jungen Menschen..

veröffentlicht am 20.02.18 um 18:13