Borissow in Bukarest: Wir wollen keine Erklärungen, sondern Häfen und Infrastruktur

Foto: BTA

Auf dem Treffen auf hoher Ebene des Kooperationsrates von Serbien, Bulgarien, Griechenland und Rumänien, das in der rumänischen Hauptstadt Bukarest stattfand, erörterten die rumänische Premierministerin Viorica Dăncilă, der Ministerpräsident Griechenlands Alexis Tsipras, der bulgarische Premier Bojko Borissow und der serbische Staatspräsident Aleksandar Vučić Projekte der Verkehrs- und Energieinfrastruktur sowie der digitalen Verbundenheit der Balkanregion. Borissow kommentierte, dass die Teilnehmer am Treffen „Häfen und Infrastruktur wollen“ und nicht politische Erklärungen. Er appellierte nochmals für Verständigung und Dialog in der Region. Tsipras hob seinerseits hervor, dass die Balkanländer die Entwicklungsmöglichkeiten entsprechend ihren eigenen Interessen nutzen sollen und nicht in Abhängigkeit der Tagesordnung dritter Staaten. Er und seine rumänische Amtskollegin Dăncilă schätzten die erste Hälfte der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft hoch ein und bestätigten ihre Unterstützung für die europäische Integration der Länder in der Region. Serbiens Staatspräsident Vučić sprach seine Anerkennung für das Engagement gegenüber den Westbalkanländern und speziell gegenüber Serbien aus. Die Teilnehmer am Kooperationsrat vereinbarten, bei gemeinsamen Infrastrukturprojekten nach einer Finanzierung auch aus China zu suchen. In diesem Zusammenhang wollen Bulgarien, Serbien, Rumänien und Griechenland auf einem Treffen der Länder Mittel- und Osteuropas mit China, das Anfang Juli in Sofia stattfinden soll, gemeinsame Projekte zur Finanzierung unterbreiten.

mehr aus dieser Rubrik…

Tourismusministerin Angelkowa auf Tourismusmesse ausgezeichnet

Im Rahmen der Internationalen Tourismusmesse „Urlaub & Spa Expo“ in Sofia wurde der bulgarischen Tourismusministerin Nikolina Angelkowa auf einer Zeremonie der „Goldene Preis“ der Zeitschrift „Tourismus und Erholung“ für ihren Beitrag zur..

veröffentlicht am 15.02.19 um 19:28

Bulgarien auf Brexit vorbereitet

Bulgariens Premier Bojko Borissow erklärte gegenüber dem EU-Chefunterhändler für den Brexit, Michel Barnier, dass Bulgarien auf alle möglichen Szenarien für den Brexit vorbereitet sei. Sofia bestehe auf eine Brexit-Vereinbarung, die die Rechte der Bürger..

veröffentlicht am 15.02.19 um 18:15

Premier Borissow trifft libyschen Amtskollegen in München

Im Rahmen der Münchener Sicherheitskonferenz ist Bulgariens Premierminister Bojko Borissow mit seinem libyschen Amtskollegen Fayez al Sarraj  zusammengetroffen. Beide Gesprächspartner haben ihre Hoffnung zum Ausdruck gebracht, die guten Beziehungen..

veröffentlicht am 15.02.19 um 17:50