Borissow in Bukarest: Wir wollen keine Erklärungen, sondern Häfen und Infrastruktur

Foto: BTA

Auf dem Treffen auf hoher Ebene des Kooperationsrates von Serbien, Bulgarien, Griechenland und Rumänien, das in der rumänischen Hauptstadt Bukarest stattfand, erörterten die rumänische Premierministerin Viorica Dăncilă, der Ministerpräsident Griechenlands Alexis Tsipras, der bulgarische Premier Bojko Borissow und der serbische Staatspräsident Aleksandar Vučić Projekte der Verkehrs- und Energieinfrastruktur sowie der digitalen Verbundenheit der Balkanregion. Borissow kommentierte, dass die Teilnehmer am Treffen „Häfen und Infrastruktur wollen“ und nicht politische Erklärungen. Er appellierte nochmals für Verständigung und Dialog in der Region. Tsipras hob seinerseits hervor, dass die Balkanländer die Entwicklungsmöglichkeiten entsprechend ihren eigenen Interessen nutzen sollen und nicht in Abhängigkeit der Tagesordnung dritter Staaten. Er und seine rumänische Amtskollegin Dăncilă schätzten die erste Hälfte der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft hoch ein und bestätigten ihre Unterstützung für die europäische Integration der Länder in der Region. Serbiens Staatspräsident Vučić sprach seine Anerkennung für das Engagement gegenüber den Westbalkanländern und speziell gegenüber Serbien aus. Die Teilnehmer am Kooperationsrat vereinbarten, bei gemeinsamen Infrastrukturprojekten nach einer Finanzierung auch aus China zu suchen. In diesem Zusammenhang wollen Bulgarien, Serbien, Rumänien und Griechenland auf einem Treffen der Länder Mittel- und Osteuropas mit China, das Anfang Juli in Sofia stattfinden soll, gemeinsame Projekte zur Finanzierung unterbreiten.

mehr aus dieser Rubrik…

Geringer Anstieg der Renten für 2020 geplant

Ab dem 1. Juli 2020 sollen die Renten um 6.7% erhöht werden, ist im Haushaltsentwurf für das kommende Jahr vorgesehen. Der Staat will für Renten 373 Mio. Euro mehr im Vergleich zu 2019 ausgeben. 203 Mio. Euro mehr oder insgesamt 2.43 Mrd. Euro sind für..

veröffentlicht am 21.10.19 um 18:25

2018 wurden 33 Bulgarinnen von Familienmitgliedern oder Partnern getötet

In Bulgarien gebe es wenige Signale über häusliche Gewalt. Die Frauen sollten ermutigt werden, solche Fälle zu melden, empfahl die UN-Sonderberichterstatterin für Gewalt gegen Frauen, Dubravka Simonovic, auf einer Pressekonferenz. Ihrer Meinung nach..

veröffentlicht am 21.10.19 um 18:16

Bulgarien auf Platz 4 beim Haushaltsüberschuss

Laut Eurostat liegt Bulgarien in der EU an vierter Stelle was den Haushaltsüberschuss betrifft. 2018 belief er sich auf 1,8% vom BIP. Vor Bulgarien liegen Luxemburg (+ 2,7%), Deutschland (+ 1,9%) und Malta (+ 1,9%). Bulgarien schneidet auch in punkto..

veröffentlicht am 21.10.19 um 17:26