Finanzkrise macht Europäische Zentralbank in puncto Erweiterung der Eurozone vorsichtiger

Foto: ecb.europa.eu

Bulgarien hat alle Kriterien erfüllt, um in den Wechselkursmechanismus II aufgenommen zu werden; wir dürfen jedoch keine wirklichkeitsfremde Erwartungen haben, sagte in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk Petar Andronow, Vorsitzender der Vereinigung der Banken in Bulgarien.

Er fügte hinzu, dass sich das bulgarische Banksystem in gutem Zustand befände und in den letzten Jahren ein Wachstum verzeichnet und entsprechend sein Kapital abgesichert habe. Laut Andronow haben nicht alle Mitglieder der Eurozone ein stabiles Banksystem besessen, als sie die gemeinsame europäische Währung eingeführt haben. Wegen der bitteren Erfahrungen, die in der Finanzkrise gemacht wurden, sei die Europäische Zentralbank viel vorsichtiger geworden, was die Erweiterung der Eurozone anbelangt.

Der Bankexperte prognostiziert, dass die Bulgaren bei der Einführung des Euro ihre Ersparnisse in der Landeswährung Lew nicht verlieren werden, da der fiskale Wechselkurs beibehalten werden wird. Andronow schloss ferner einen Preisschock aus, da nicht mit einer ernsten Inflation zu rechnen sei.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien Balkanchampion in Konkurrenzfähigkeit

Bulgarien nimmt in der diesjährigen Wertung des Weltwirtschaftsforums in puncto Wettbewerb den 51. Platz ein. Das ist eine gute Position, bedenkt man, dass in die Wertung 140 Länder der Welt einbezogen und nach 98 einzelnen Kriterien bewertet..

veröffentlicht am 18.10.18 um 16:23

Die Zukunft kommt heute – „Automotive Forum & Expo Sofia 2018“

Diejenigen, die denken, dass die Zukunft noch weit entfernt ist, irren sich gewaltig. Man muss kein Hellseher sein, um zu erraten, wie die Technik von morgen aussehen wird, man braucht nur in eine der Technik-Messen zu gehen, aber nicht in eine..

veröffentlicht am 18.10.18 um 12:55

Bulgarien ist europaweit Spitzenreiter in puncto Verluste aus Arbeitskräftemangel

Bis vor ein-zwei Lenzen klagten alle noch über den hohen Stand der Arbeitslosigkeit in Bulgarien. Es gab Jahre, wo sie fast auf 13 Prozent geklettert war. Nun klagt man, dass es an Arbeitskräften mangelt – sowohl an Fachleuten als auch an..

veröffentlicht am 17.10.18 um 17:01