Finanzkrise macht Europäische Zentralbank in puncto Erweiterung der Eurozone vorsichtiger

Foto: ecb.europa.eu

Bulgarien hat alle Kriterien erfüllt, um in den Wechselkursmechanismus II aufgenommen zu werden; wir dürfen jedoch keine wirklichkeitsfremde Erwartungen haben, sagte in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk Petar Andronow, Vorsitzender der Vereinigung der Banken in Bulgarien.

Er fügte hinzu, dass sich das bulgarische Banksystem in gutem Zustand befände und in den letzten Jahren ein Wachstum verzeichnet und entsprechend sein Kapital abgesichert habe. Laut Andronow haben nicht alle Mitglieder der Eurozone ein stabiles Banksystem besessen, als sie die gemeinsame europäische Währung eingeführt haben. Wegen der bitteren Erfahrungen, die in der Finanzkrise gemacht wurden, sei die Europäische Zentralbank viel vorsichtiger geworden, was die Erweiterung der Eurozone anbelangt.

Der Bankexperte prognostiziert, dass die Bulgaren bei der Einführung des Euro ihre Ersparnisse in der Landeswährung Lew nicht verlieren werden, da der fiskale Wechselkurs beibehalten werden wird. Andronow schloss ferner einen Preisschock aus, da nicht mit einer ernsten Inflation zu rechnen sei.

mehr aus dieser Rubrik…
Стамен Янев

Gewagte Erwartungen für das Investitionsjahr 2019

Der Exekutivdirektor der Investitionsagentur Stamen Janew erklärte in einem Interview für den BNR, dass die staatliche Institution auf der Grundlage des im vergangenen Jahr Erreichten für 2019 hoffnungsvolle Prognosen aufstellt. Im..

veröffentlicht am 08.01.19 um 13:38
Снимка: БГНЕС

2019 sieht Bulgarien 1,9 Milliarden Euro für modernen Straßenbau und Straßenverwaltung vor

Die schlechten Verkehrswege in Bulgarien sind für Bürger und Behörden gleichermaßen ein Problem. Sie entsprechen bei weitem nicht der Vorstellung von zeitgemäßen Straßen und Autobahnen. Dabei gibt es in Bulgarien 2,7 Millionen Fahrzeuge und das..

veröffentlicht am 07.01.19 um 15:08

Rekordhaushalt für Sofia im Jahr 2019

Die Devise der bulgarischen Hauptstadt lautet: „Wächst, altert aber nicht“. Betrachten wir ihren Haushalt für 2019, können wir die Devise durch den Zusatz “und wird immer reicher“ ergänzen. Die Oberbürgermeisterin Jordanka Fandakowa, die..

veröffentlicht am 02.01.19 um 16:27