Traurige Statistik zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember

Aller 17 Minuten wird ein Europäer mit HIV infiziert

Laut Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es in Europa über 2 Millionen Menschen, die mit HIV infiziert sind. Aller 17 Minuten wird ein Europäer mit dieser Krankheit infiziert – insgesamt 5.000 neue Fälle pro Tag. 2017 wurden in Europa 150.000 neue Fälle registriert, das Gros davon (130.000) in Osteuropa; drei Viertel der neuen Patienten stammen aus Russland und der Ukraine.

In den letzten Jahren ist weltweit die Zahl der Neuerkrankten gesunken; ein Problem bleibt nach wie vor aber die Früherkennung der Infektion. Jeder zweite Infizierte wird erst dann diagnostiziert, wenn sich die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium befindet. Einer von 5 Infizierten weiß nichts von seiner Erkrankung. Daher appellieren alle Gesundheitsinstitutionen nach mehr Untersuchungen, damit die Krankheit früh erkannt wird.

Seit Beginn dieses Jahres wurden in Bulgarien 242.000 Menschen in über 100 Labors im ganzen Land auf HIV hin getestet. Konstatiert wurden 269 neue Fälle. Somit wurden in Bulgarien seit den 80er Jahren, als die Krankheit auch hierzulande auftauchte, insgesamt nahezu 3.000 Menschen diagnostiziert. Die tatsächliche Zahl der HIV-Träger wird auf 4.000 geschätzt. Als ein kleiner Trost kann die Tatsache angesehen werden, dass die neuen Fälle in Bulgarien bei weitem geringer sind, als in den meisten europäischen Ländern. Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten gibt es in Bulgarien 2,7 neue Fälle pro 100.000 Menschen, während der EU-Durchschnitt bei 5,7 pro 100.000 liegt. Betroffen sind vor allem junge Menschen und Menschen im aktiven Alter.

In Bulgarien haben sich 88 Prozent der Neuerkrankten auf sexuellem Weg angesteckt. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen beträgt 8:1. Die meisten Fälle wurden in der Hauptstadt Sofia (111), Plowdiw (28), Warna (15) und Burgas (10) konstatiert.

Der Welt-AIDS-Tag wird seit 1988 jährlich vom Gemeinsamen Programm der Vereinten Nationen für HIV/Aids (UNAIDS) organisiert und findet am 1. Dezember statt. Ziel ist, die Öffentlichkeit auf die Probleme in Bezug auf diese Erkrankung aufmerksam zu machen und die Notwendigkeit von Verständnis und Unterstützung für die Infizierten zu unterstreichen.

Zusammenfassung: Manuel Sawow

Übersetzung: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Maria Jurukowa zaubert aus alten T-Shirts neue Einrichtungsgegenstände

Vor einem Jahr hat Maria Jurukowa ihre ökologische Berufung entdeckt und trägt seitdem ihren Teil dazu bei, dass unsere Welt ein besserer Ort zum Leben wird. Die Kampagne „Aus T-Shirts stricken“ hat sie in Reaktion auf die erschreckende Statistik..

veröffentlicht am 15.02.19 um 15:43

Der Tag des Heiligen Trifon – vom Rebschnitt bis zu den Trinksprüchen

Während am 14. Februar in vielen Ländern der Valentistag und die Liebe gefeiert werden, begeht man in Bulgarien nach herkömmlicher Tradition den Tag der Winzer und des Weins, der dem Heiligen Trifon geweiht ist. An diesem Tag wird in ganz..

veröffentlicht am 14.02.19 um 16:29

Blickpunkt Balkan

Mazedonien hat NATO-Beitrittsvertrag unterzeichnet Mazedonien ist nur noch einen Schritt von einer NATO-Mitgliedschaft entfernt. Am 6. Februar haben die Botschafter der NATO-Länder und der mazedonische Außenminister Nikola Dimitrov ihre..

veröffentlicht am 11.02.19 um 17:10